Mittwoch, 20. März 2013

Stromverbrauch senken (Tipps) ÜBERSICHT


Der Stromverbrauch im Haushalt oder Wofür gibt man am meisten (unnütz) Geld aus?

Wer sich mal selbst ein eignes Haushaltsbuch angelegt hat, weiß in etwas, was so jeden Monat an Fixkosten anfällt. Neben der Miete tauchen hier die Energiepreise in stetig steigender Entwicklung auf. Aber genau hier kann man am meisten sparen: Stromkosten.


























Die Stromfresser:
  1. HEIZEN, WARM WASSER
  2. ELEKTROGERÄTE (Herd, Geschirrspüler, Kühlschrank)
  3. WASCHMASCHINE &  TROCKNER
  4. LICHT
  5. STANDBY


Wie kann man genau sparen? Eine Beispielfamilie ändert sich. Statt 108€ im Monat kostet der Strom (100m²) nur noch 48€.

Familie Müller (3 Personen) hat sich bisher Schnäppchen ins Haus geholt und achtet auch sonst wenig auf das Stromsparen. Nun kann man die große Jahresabrechnung per Post und alle sind geschockt.

Den Basisvergleich kann man im Internet machen, da man ja nun den Jahresverbrauch kennt: E-Control.
Ein Wechsel des Stromanbieters geht schnell und unkompliziert.
Falls man bereits beim günstigsten Anbieter ist, hilft nur noch eine Analyse im eigenen Haushalt.

Wir nehmen mal hier eine Musterwohnung von 100m², wo täglich einmal warm gekocht wird. Täglich läuft auch der Geschirrspüler einmal und die Familie (3 Personen) schaut abends gemeinsam fern (4h). Jeden Tag läuft die Waschmaschine und der Trockner einmal, um die Wäscheflut zu meistern.
In den 5 Zimmern sind je 3 Lampen verbaut (3x40 Watt).

Dieser Haushalt verbraucht im Jahr 6500 kwh, was ca. 1300€ an Stromkosten bedeutet.
1. Heizung: 400€
2. Kühlschrank: 135€
2b. Geschirrspüler: 75€
3. Waschmaschine & Trockner: 380€
4. Licht: 175€
5. Standby: 150€
Summe: 1300€ (monatlich 108€) Es lohnt sich also, die Stromfresser genauer zu kontrollieren.


Durch die nachfolgenden Tipps kann man einiges pro Jahr sparen. Den Neuanschaffungswert habe ich bewusst nicht aufgezählt, da man dann eine längere Nutzungsdauer (10-15 Jahre) miteinrechnen müsste.

1. Heizkosten (für Warmwasser) 
Der Stromverbrauch für das Beispiel (2100 kwh) mit dem Durchlauferhitzer macht 400€ jährlich aus.
Um diese Wassermenge mit einer Gasheizung zu erwärmen, würde man ca. 190-200€ jährlich zahlen.
Auf eine Stromheizung (Nachtspeicherofen) wird hier nicht eingegangen...
Einsparung ca. 200€ jährlich möglich  (wie?)

2. Kühlschrank
Ein 10 Jahre alter Kombischrank kostet über 135€ jährlich. Ein Neumodell ca. 50€
Einsparung: 85€ jährlich  (wie?)

2b. Geschirrspüler
Ein Altgerät benötigt 70-80€ jährlich, ohne die Wasserkosten eingerechnet zu haben. Ein neueres Modell mit A+++ verbraucht nur 45€, die neueste Generation mit Zeolith sogar noch weniger.
Einsparung: 35€ jährlich möglich (wie?)

3. Waschmaschine & Trockner
Die beiden Billiggeräte haben einen enormen Stromverbrauch. Die Waschmaschine braucht pro Tag 0,32€, der Trockner aber 0,72€ und so entstehen im Jahr Kosten in Höhe von 380€. Ein Gerät mit A+++ würde pro Jahr nur 175€ kosten.
Einsparung: 205€ jährlich  (wie?)

4.Licht
Im Haus sind 16 Lampen, die insgesamt jährlich 175€ an Stromkosten verursachen. Vorallem 40 Watt Lampen in den Aufenthaltsräumen (Wohnzimer = TV, Kinderzimmer = Hausaufgaben) sind die schlimmsten Stromfresser.
Wenn man nun alle Räume auf LED & Energiesparlampen umstellt, zahlt man nur 33€ jährlich

Einsparung: 142€  (neue Lampen kosten 95€) --> Ersparnis von 47€ im Anschaffungsjahr  (wie?)


5. Standby
Die üblichen Verdächtigen (150€ järhlich ) kann man durch eine Steckdosenleiste mit Schalter komplett abschalten. 
Wenn man nur die wichtigsten Geräte auf Standby stehen lässt, verbraucht man nur rund 83€
Einsparung: 67€  (wie?)


STROM GESPART:


1. Heizung: 400€  neu: 200€
2. Kühlschrank: 135€ neu: 50€
2b. Geschirrspüler: 75€ neu: 45€
3. Waschmaschine & Trockner: 380€  neu: 175€
4. Licht: 175€  neu: 33€
5. Standby: 150€ neu: 83€
Summe: alt: 1300 - neu: 586€  (monatlich: 48€)

Fazit:
Natürlich sind solche Einsparungen fast nur mit Neuanschaffungen (Geräte) verbunden, aber wenn man bei einem Neukauf die Augen offen hält und auf die Energieeffizienz schaut, kann man viele Betriebskosten sparen.
Wer also stets auf dem aktuellen Stand ist (A+++) und rechtzeitig umrüstet (Geräte nach 10 Jahren tauschen), holt die Anschaffungspreise über die monatlichen Fixkosten wieder rein.



Schnelle Abhilfe:
allgemein) Stromanbieter wechseln. Bei hohem Verbrauch kann man 100-200€ sparen.
a) 2-3 Steckdosenleisten kaufen und im Wohnzimmer (Unterhaltungsgeräte) aufrüsten. Kosten 10€
b) Alte Haushaltsgeräte auf Verbrauch prüfen (notfalls mit Verbrauchsmesser: 15-18€)
c) Energiespartipps umsetzen
d) Beleuchtung Schrittweise erneuern (dort wo am längsten Licht brennt)
e) Zählerstände regelmäßig notieren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...