Sonntag, 28. Juni 2020

Produkttest: HelloFresh Menü [Woche 1-2]

Die ersten beiden Wochen wurden wir bereits mit den Kochboxen beliefert und es gab einige Überaschungen. HelloFresh hat für uns geplant und gekocht, was dabei rausgekommen ist, zeige ich hier mal.


Unsere Familienbox enthielt je 4 Gerichte für 3 Personen, die wir dann am Wochenende ganz ohne Einkaufsstress genießen konnten.




Hello Fresh - gute Ideen, einfach gekocht.

Wie die Kochbox genau funktioniert und welche Varianten es zu bestellen gibt, habe ich vorab hier schon einmal erklärt.
Aus einer Wochenauswahl mit rund 30 Rezepten, habe ich 4 ausgewählt und bestellt. Jeweils bis Dienstag Abend kann ich meine Menüauswahl für die darauf folgende Woche fixieren, die Vorlaufzeit ist also 10 Tage.
Ob sich so ein Lieferabo wirklich lohnt, kann ich nach dem vierwöchigen Test (selbstbezahlt) dann abschließend sagen.

Hier mal zum Produktinhalt:


Die erste Lieferung am Freitag kam ca. 11 Uhr mit einem grossen Karton. Die einzelnen Menüs sind bereits vorportioniert und in Papiertüten verpackt. Das Fleisch sowie Milchprodukte sind extra mit wiederverwendbaren Gefrierakkus geschützt. Die Rezeptkarten sind auch nochmal in einem Umschlag beigefügt.

Woche 1: 4 Gerichte + 1 addon (Tomatensuppe)






In der ersten Woche gab es gleich ein paar Ärgernisse, weil Ersatzzutaten geliefert wurden.
Statt Schnitzel mit Brokkoli kamen Karotten aufgrund der Coronaproblematik.
Statt Hähnchenpfanne mit Bohnen, kam Pak Choi (= 3 Gerichte!). Noch dazu war ein kleiner Beutel Mayonnaise geplatzt.
Wenn man sich jetzt also auf ein Gericht sehr gefreut hat, waren nun eher enttäuschte Gesichter zu sehen.
Noch dazu waren alle 4 Gerichte sehr hochkalorisch, da Kochsahne und Kokosnusmilch als Sossenbasis enthalten war. Geschmacklich konnten wir jedoch nichts aussetzen, die Fleischqualität war hervorragend, alle Zutaten jedoch aus dem Ausland.
Die 1. Woche war also sehr ernüchternd zu sehen.




Woche 2: Familienbox 4 Gerichte 





Auch in der 2. Woche stellte sich schnell heraus, dass Kartoffeln & Karotten ein beliebter Zutatenbestandteil in der Hello Fresh Box sind. Dies zieht sich leider durch den gesamten Testzeitraum, auch wenn mir bewusst ist, dass ich ja eine Auswahl vorab getroffen habe... Aber da die Alternativen aber entweder vegetarisch oder mit Garnelen waren, bleibt dann nicht mehr viel übrig.

Unser erstes Gericht (Mildes Hähnchencurry mit Gemüsemix) war als Express deklariert und versprach somit ein Essen in 15 Minuten. Dies wurde mit einem vorgeschnittenen Gemüsebeutel garantiert, hier war alles kochbereit.
Die beigefügten Kräuter waren aber meist schon sehr mitgenommen, muss ich leider sagen.

Geschmacklich waren wir wieder sehr begeistert, Hühnchenfleisch und Filet waren sehr zart. Bei der Portionsgrösse war ich einmal etwas enttäuscht, da 350g Schweinemedaillons für 3 Personen doch recht wenig sind.
Alle anderen Gerichte hatten wirklich viel Fleisch und Beilagen, um 4 Teller zu befüllen, das war also sonst immer großzügig kalkuliert.

Fazit:
Nach 2 Wochenenden ohne Einkaufen und Planen blieb erstmal eins zurück: viel Müll, weil ja jede Zutat als Portion verpackt ist. Die Papiertüten hab ich gleich als Biomüllsack verwendet. Die Kühlakkus haben wir wieder eingefroren.
Positiv anzumerken ist das Resteverhältnis, es wurde alles aufgebraucht und man schmeißt weniger Lebensmittel weg.

Auch wenn die Rezepte bisher keine Weltneuheit waren, wird man doch sanft dazu gezwungen, mal etwas anderes zu kochen. Auch neue Gemüsesorten wie Pak Choi hätte ich nie gekauft, in Ermangelung an Rezeptideen. Mit Hello Fresh haben wir jetzt also schon 2 Wochenende gut gegessen und sind auf die nächste Lieferung gespannt. 🍽









Keine Kommentare:

Kommentar posten

Sag was, ich beiße nicht ;-)