Sonntag, 24. April 2016

Rezept: Milchschnitte ohne Zucker & Mehl (Low Carb)

Ganz durch Zufall bin ich auf die Idee gekommen, die normale Milchschnitte mal nachzumachen. Und da es als Snack in der Low Carb Ernährung (=kaum Kohlenhydrate) sein soll, muss es ohne Zucker und Weißmehl sein.

Ich war beim Backen zwar zuerst skeptisch, aber im Endeffekt ist es super geworden:
die LC Milchschnitte^^



Zum Rezept:



Teig:
  • 4 Eier + Prise Salz
  • 10 EL Milch
  • 100g gemahlene Mandeln oder Mandelmehl
  • 2 EL reiner Kakao
  • 1,5 EL Xucker oder Stevia
  • 2 EL Eiweißpulver (neutral oder Schoko) - kein Puddingpulver!
  • 2 TL Backpulver
Aus diesen Zutaten backt man die braune "Waffel" oder Teigdinger^^. Bei mir hat es für mein mittelgroßes Blech gereicht (40x 28cm).

Und so gehts:
Zuerst die Eier trennen und die 4 Eiklar zu Eischnee aufschlagen, dann zur Seite stellen.
In einer großen Schale die restlichen Zutaten zufügen:
Die 4 Eidotter (Eigelb) plus den Zucker (Xucker oder Xucker light) verquirlen, dann etwas Milch, Eiweißpulver, Kakao, Mandelmehl usw. vermengen. Zum Schluss vorsichtig den Eischnee unterheben (nicht mixen!)...
Dann kommt dieser ganze Teig auf ein Backblech und wird schön breit gestrichen und bei 180°c (Ober/Unterhitze) ca. 15 Minuten backen.

Backergebnis

In der Zwischenzeit kann man sich um die leckere Füllung kümmern, die muss nämlich etwas gekühlt werden.

Füllung:
  • 250g Schlagobers / Sahne*
  • 250g Topfen / Quark
  • 2 EL Xucker / Zuckerersatz
Mit einem Mixer schlägt man die Sahne steif und fügt zum Schluss den Zucker zu. Stück für Stück muss man nun behutsam den Topfen drunterheben. Dann kommt die Füllung in den Kühlschrank (20min).

*Wer kalorienbewusst essen will, lässt die Zutate Schlagobers weg und nimmt nur Topfen + 2 EL Eiweißpulver.




Nun gehts zur Endproduktion:

Die braune Bodenplatte sollte etwas abkühlen (ca. 10 Minuten). 
Dann zerteilt man diese in mundgerechte Formen. 
Weil man für jede Milchschnitte 2 gleichgroße Teile benötigt, schneidet man am besten so:


 Bei mir sah das dann so aus: 14 Teile 

Hinweis:
Im Endeffekt ergibt das dann relativ große Milchschnitten 
(doppelt so groß wie eine normale!).
Wer das Original 1:1 haben will, sollte nochmal halbieren!


Und wenn man den flüssigen Teig nicht ganz ordentlich verteilt, 
kommen auch so dünne Platten bei heraus.



Und nun gehts an die Feinarbeit:

Man legt sich jeweils 2 Platten zusammen und 
bestreicht sie mit der Sahne/Quark-Mischung.




Mit dem Messer verteilt man die Masse auf den Teigplatten,
bei mir war das fingerdick.

Dann legt man die zweite Platte drüber, drückt sie ein bisschen an
und zieht an den Rändern die überstehende Füllung ab.



 Fertig!

Die Milchschnitten kann man gleich essen oder noch ein paar Stunden kühlen.

1 Kommentar:

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...