Sonntag, 25. Januar 2015

DDR Kalender: der 7. Monat - bloß nicht Überfüttern!

Der nächste Monat im DDR-Kalender von 1980 steht an und dieses Mal dreht sich alles um Spielen & Turnen. Der Nachwuchs ist quirlig aktiv, daher sind bei den Gymnastikübungen auch schon Anleitungen für das Laufen usw. dabei.

Hier ist nochmal die komplette Übersicht vom Inhalt (Link)




 Der 7. Lebensmonat


Zum DDR-Kalender

 
Die Übersicht
Im 7. Lebensmonat wird ernährungstechnisch mal wieder harter Tobak gefahren. Nur noch 4 Mahlzeiten für den Nachwuchs sollen angeboten werden. 
Auch wird hier erstmals von einer Überfütterung abgeraten. Der Milchbrei soll daher maximal 250g beinhalten, vom Gemüsebrei darf mehr gegessen werden. Auch das Milchfläschchen soll 200ml nicht überschreiten.
Die wöchentliche Zunahme liegt daher dann laut Empfehlung bei 90 - 130g.
Ansonsten ist nun das Laufgitter (hier "Ställchen - Gitter ohne Bodenplatte) der angeblich beste Verwahrungsort für das Baby. Und weil es immer so aktiv am rumspielen ist, sind die Turnübungen mit der Mama das Beste überhaupt. 




Die ersten Übungen zur Säuglingsgymnastik sind hier: Teil1   und  Teil 2.
Weiter geht es hier mit Teil 3:


Säuglingsgymnastik (aka Babymassage)

Übung 8 - Sitzübungen




Übung 9 - Stehen





Übung 10 - Laufen lernen

 Diese letzte Übung finde ich für den 7. Lebensmonat schon sehr gewagt und würde es eher später durchführen.

Auch wenn die kleine Prinzessin schon sehr frühreif war und motorisch weit voraus, habe ich sie im 7. Lebensmonat (Übersicht) ganz sicher nicht an den Händen gehalten und geübt. 
Solche Bewegungsabläufe hatten wir eher im 9. Lebensmonat....


Einen interessanten Bericht und Studie zum Thema Wochenkrippen gibt es hier: Link
"Viele DDR-Kinder verbrachten ihre Kindheit in Wochenkrippen, mit oft weitreichenden Folgen. Forschungsergebnisse, die auf die Nachteile für die Entwicklung der Kinder hinwiesen, unterdrückte die DDR. Heute arbeiten Betroffene und Forscher die Folgen auf...
Forscher Laudien: „Keine Generation glaubt, dass sie Schlechtes macht. Sondern man gibt sich immer Mühe. Alle Menschen glauben und wollen auch glauben, dass das schon so ist wie sie es machen wollen. Die Frage ist immer, ob man daran interessante Gedanken knüpfen kann: Ob man das heute auch machen würde. Und warum man das heute nicht machen würde. Kann man damit leben, dass wir heute andere Maßstäbe haben – ohne andere zu verurteilen? Kann man das aussöhnen?“ "
  



Kommentare:

  1. Wir waren bei den Fotos alle einen Monat älter. Anstonsten galt es fit zu sein für den Übergang in die nächste Gruppe, bzw endlich nachhause zur Familie zu kommen. Die Wochenkrippen waren SCHEISSE!
    Zieht ruhig über die Fotos her aber ich sage Euch, da stecken Menchen hinter die heute noch leben und Euren Scheiß lesen!!!! Das tut dann doppelt weh.

    AntwortenLöschen
  2. Auf welchem Foto bist du zu sehen Claire? Ist ja interessant.


    Es zieht doch niemand über die Fotos her, das war halt so in der DDR und alle Kinder waren so angezogen usw. Was ist daran Scheiss? Aus heutiger Sicht war das halt nicht alles so schön für die Kinder (schon mit 1 Jahr Fremdbetreuut, dann bis Abends in der Kita)

    AntwortenLöschen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...