Sonntag, 9. April 2017

Rezept: Ostermuffins

Vor ein paar Tagen habe ich für die Krabbelstube einige Ostermuffins gebacken, die man mit etwas Zuckerdeko toll aufhübschen kann.
Da die bisherigen Backergebnisse zu trocken waren und oft von den Kleinkindern nicht gegessen wurden, habe ich mich mal für ein fruchtiges Rezept entschieden: Topfenmuffins
Da cremegefüllte Kuchen nicht mitgebracht werden sollten, war das eine tolle Alternative.

 Als Topping gab es ein kleines Osternest und weil die Muffins so schnell weg waren, ist hier das Rezept.





Rezept für 12/13 Stück:
  • 500g Topfen (Quark)
  • 2 Eier, Prise Salz
  • 100g Butter /Margarine
  • 120g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepudding (Pulver pur)
  • 5 EL Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1x Vanille
 
  • evtl. 1 EL Kakao
  • Lebensmittelfarbe  5 EL Staubzucker (Puderzucker), Zitronensaft

Zuerst verrührt man Zucker mit Butter und den Eiern schön schaumig. Dann kommen nach uns nach die anderen Zutaten hinzu. Wenn der Basisteig fertig ist, kann man 2 Teigsorten draus machen: hell & dunkel (hierfür 1 Teil abnehmen und mit dem Kakao vermischen).

Nun muss man evtl. noch Muffinförmchen einfetten oder Silikonformen nehmen. In jedes Förmchen habe ich 1 EL dunklen Teig eingefüllt und etwas Obst (2-3 Kirschen). Dann kommt der helle Teig drüber mit 1-1,5 EL Teig.

Bei 180°C Ober/Unterhitze oder 170 Umluft müssen die Ostermuffins nun in den Backofen (ca. 40 Minuten).



Die ausgekühlten Muffins (ich hab noch reine 2 Schokomuffins gehabt), werden nun mit etwas Zuckerguss verziert. Dazu verrührt man in einer Schüssel 5-6 EL Staubzucker und gibt einen Spritzer Zitronensaft hinzu. Zum Einfärben habe ich eine ganze Tube Lebensmittelfarbe (Dr. Oetker Back- und Speisefarben) verwendet. Falls die Mischung zu flüssig wird, muss man wieder 1 EL Staubzucker unterrühren und fertig.

Da es derzeit unglaublich viel Osterdeko und Eier zu kaufen gibt, habe ich so kleine Nester (Lidl!) genommen. Sobald man etwas Zuckerguss auf den Muffins hat (wie Gras/Rasen), drückt man die Schokodeko einfach rauf und lässt alles gut trocknen.

Zum Schluss hab ich die fertigen Ostermuffins in kleine Papierförmchen gesetzt und so konnten die Kinder ohne klebrige Finger essen.


Auf jeden Fall ist nichts übrig geblieben...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...