Sonntag, 26. Februar 2017

Constanze - das Rezeptheft (Nostalgie 1958)

Heute geht es weiter mit dem 2. Fundstück aus meinem Räumungsakt. Die Zeitschrift CONSTANZE war von 1948 bis 1969 die marktführende deutsche Frauenzeitschrift und wurde u.a. von Axel Springer herausgegeben.
Nach dem Krieg gab es rund 7 Millionen Hausfrauen ohne Ehemann und so war die CONSTANZE ein weiblicher Ratgeber mit Tipps und Tricks. Als man dann mit der neuen Markt auch neue Waren über den Ladentisch kaufen konnte, war diese Zeitschrift selbstredend immer schnell vergriffen...


Diese Sonderausgabe mit den Rezepten ist dann 1958 für 3,80 Mark erschienen und war offenbar auch hier in Österreich erhältlich.



Rund 250 Rezepte auf 134 Seiten und viele bunte Bilder waren hier das Hauptaugenmerk der Sonderausgabe. Interessant war auch die Tatsache einer Leserumfrage 1956, in der festgestellt wurde, dass rund 41% der Leser dieser Frauenzeitschrift sogar männlich waren! Bis zum Schluss wurden über 800.000 Exemplare pro Ausgabe gedruckt!



Der grosse Werbeanteil (rund 30-45%) mit diversen Geräten dürfte damit etwas zu tun haben...


"Gut Kochen heisst nicht, jedes mal die teuersten Delikatessen und die fettesten Braten auf den Tisch zu bringen, sondern das Einfache und Leichte zuzubereiten, dass Gaumen und Augen Freude daran haben."





Lust auf Eintopf?




Und wer kann sich nicht an diese tollen Häppchen von damals erinnern, hm?


Noch besser ist aber hier die Gastgeberin in der Küche:
     ....sie freut sich voll, obwohl irgendwas ist da ziemlich vertrocknet...


.... noch mehr Freude hatte sie ganz sicher dann mit dem Junior, der schonmal den halben Braten abgeschleckt hat...


Herzallerliebst!





Vielleicht  gabs später  ein Reisgericht?






Oder doch was Festliches...

Gleich mit Tipps zum Ausnehmen...






Und dann noch was für Ostern! Da will man ja was tolles auftischen..
Vorspeise:



Und falls der Osterbesuch noch länger bleibt, muss ein Kuchen her:
Hier auch gleich mit MIELE-Werbung!



Schon mal so einen tollen Salatkranz gesehen? 



Und auch Fertigsuppen gab es damals schon, von Knorr natürlich:




Und diese Salatbecher sind auch ein optisches Highlight für jedes Buffet




Teil 2:
Der Kindergeburtstag war natürlich auch ein grosses Fest, wo viel gegessen wurde. Ich sag nur 7stöckige Torte 😆




Und dann gehen die Partyvorbereitungen los:

Die Vorbereitungen für das grosse Sommerfest:
Da gibt es ganz schön viel  zu Essen.




Und gleich danach Werbung ohne Ende...



Allgemein wurden viele Basisartikel wie Zucker, Mehl und Salz beworben, weil viel gebacken wurde.



Und dann kam Weihnachten..

Und dann waren 134 Seiten zu Ende



Alles in Allem eine tolle Zeitschrift, die jedoch aus verschiedenen Gründen 1969 eingestellt wurde und als Update dann die "Brigitte" erschien. Wahrscheinlich war der redaktionelle  Wandel (in Richtung Mode und Boulevard) sowie der Umstieg von der 14tägigen Ausgabe zur wöchentlichen Erscheinung der Todesstoss. 

Aus Constanze wurde Brigitte...


Kommentare:

  1. Oh, ich kann mich sehr dunkel daran erinnern, dass meine Mutter diese Zeitung auch kaufte! Und danach dann die "Brigitte" - die hat sie bis heute. ;-)
    Und es gab "die kleine Brigitte" darin, da suchte ich als Kind immer eine kleine Maus. Gibt es die wohl noch, diese Seite?? Hm. Muss ich mal beim nächsten Zahnarztbesuch schauen, ob da eine Ausgabe im Wartezimmer liegt.

    Nostalgische Grüße vom
    LandEi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe einfach solche alten Erinnerungsstücke und kann sowas nicht wegwerfen...

      Löschen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...