Samstag, 17. September 2016

Windeltest: Moltex Nature Windeln

Es ist mal wieder soweit: ein Windeltest steht an!

Die nächsten Tests starte ich gleich mal mit 2 Ökowindeln, da das Thema bisher ja etwas untergegangen ist (Übersicht Windetests). Die sogenannten Bio-Windeln sind im Prinzip auch Wegwerfwindeln, produzieren aber nicht soviel Müll und sind somit umweltverträglicher.
Jedoch haben sie einen schlechten Ruf was die Saugfähigkeit angeht und daher gibt es heute mal wieder einen neuen Testkandidaten:



FAKTEN Moltex Ökowindeln
Inhalt bei Gr. 5 : 32 Stück (11,95€) bei DM
Preis pro Stück 0,37€

Gr. 5 für 11-25kg



Werbung:
- nachhaltige Herkünfte, umweltschonende Produktion
- 45% nachwachsende Rohstoffe
- 100% chlorfreier Saugkern
- frei von Naturlatex, frei von Parfümstoffen





Zum Test




Die Ökowindel

"Die MOLTEX nature no.1 besteht bis zu 50 % aus nachwachsenden Rohstoffen. Zum Einsatz gelangt Zellstoff, der aus Holz gewonnen wird. Wir garantieren Ihnen, dass der Zellstoff, den wir verwenden, aus nachhaltigem Anbau stammt und eine ständige Wiederaufforstung gewährleistet ist.
Unsere nachwachsenden Rohstoffe sind mit dem FSC-Siegel zertifiziert.



Chlorfrei
Der Zellstoff der in MOLTEX enthalten ist wird nicht mit aggressivem Chlor gebleicht. Stattdessen wird der Zellstoff mit Sauerstoff und den Sauerstoffverbindungen Peroxid und Ozon gebleicht.
Latex
Weil der natürlich vorkommende Latex Proteine enthält, die als Allergieauslöser verdächtigt werden, ist die MOLTEX frei von Naturlatex, und somit besteht keine Gefahr einer Allergie.
Parfüme
MOLTEX verzichtet auf den Zusatz von Parfüm und Lotion. Der Saugfläche wird lediglich natürlicher Teeblattextrakt zur Geruchsbindung zugesetzt."





Der Saugtest:

Die ausgepackte Windel ist recht lang (im Vergleich zu anderen 4+/5er Windeln), daher habe ich hier auch mit 150ml und 200ml Flüssigkeit verwendet, der Fairness halber...
Ich habe zuerst mit 150ml Wasser getestet, eine Menge die mindestens pro 1h ausgeschieden wird. Die Wassermenge wird sofort aufgesaugt und man sieht nicht mal zurückbleibende Wassertropfen!


Nach einer kurzen Wartezeit (mit Gewicht auf der Windel) habe ich den Nässetest gemacht. Liegt das Baby später in einer nassen Windel oder ist alles trocken?


Das trockene Taschentuch offenbart eigentlich nur Wasserflecken am Außenrand (Seitengummi), was anscheinend bei den großen und langen (Ökowindeln) häufig das Problem ist.

Auch bei 200ml Flüssigkeit ist und bleibt die Windeloberfläche furztrocken! Super.

Durch das Aufschneiden sieht man dann das Innenleben der Windel. Hier ist wieder viel Absorbermaterial (gemischt mit Zellulose) vorhanden. Der oberste Vlieskern ist zwar sehr dünn gehalten, aber offenbar ausreichend. Darunter liegt der große Saugkern mit enorm viel Masse.


Insgesamt also vergleichbar mit der DM Babylove Ökowindel, weil diese ebenso groß ist (lange Form) und auch sehr viel gemischte Zellulose beinhaltet.






Die Passform 
Wie bereits erwähnt ist die Windelform deutlich länger, als andere Windeln der Gewichtsklasse bis 25kg. Die Windelsorte wird ja ab 11kg empfohlen und ich finde sie genauso wie die DM Ökowindeln unglaublich groß, da die anderen 4+/5er Windeln einerseits kürzer sind und auch weniger Absorber enthalten (schon im trockenen Zustand sind die Öko-Windeln sehr dick).

Die Windelbreite kann man eher normal bis breit nennen und weil keine echten Dehnungsstreifen im Rückenbereich vorhanden sind, kann man die Weite nur mit den Klebestreifen verändern.



Die Windel ist sehr starr und fest vom Material, sehr papierartig, was ich nicht so super finde. Es ist zum Glück kein Latex oder Chlor eingesetzt (bei der Herstellung), aber eine richtige Ökowindel ist es für mich nicht, da nur max. 50% pro Windel aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wird.

Für mich gibt es nur eins: Entweder oder ...
Entweder man verwendet nur nachwachsende Rohstoffe, kein Plastik, Vlies aus Ökostoff...
ODER man macht ne Papier-Plastikwindel (wie die Konkurrenz auch).
Solche Werbeversprechen mit anteilig nachwachsenden Rohstoffen usw. soll irgendwie nur das Gewissen beruhigen... Schade!  Öko und Plastik geht für mich leider nicht zusammen.
Die Moltex Ökowindel ist somit nicht 100% aus biologisch abbaubaren Materialien und erzeugt somit genauso Müll wie andere Windeln auch.






Der Praxistest:

1. Saugfähigkeit und Rückstau von Nässe 
Die Aufnahmefähigkeit bei normalen und großen Mengen Urin ist sehr gut. Die Windel schneidet auch fast in jeder Nach gut ab. Bei 1 von 20 Nächten ist eine Windel am Bauch ausgelaufen.

2. Geruch:
Leere Windel riecht frisch nach Zellulose, nicht nach Plastik. Durch die beigefügten Teeextrakte soll der strenge Uringeruch gebunden werden. Ich kann hier leider keine starke Verbesserung zu einer normalen (parfümfreien) Windel voll mit Urin bemerken.


3. Passform
Die Passform ist wie erwähnt sehr langförmig. Durch die etwas steife Form finde ich diese Windel im Alltag etwas störend, weil man doch einen riesigen Bomber am Hintern hängen hat.


4. Inhaltsstoffe
Naja."40 % bis 50 % nachwachsende Rohstoffe...das Abdeckvlies besteht zu 40 % aus nachwachsenden Rohstoffen... vollständig atmungsaktiver Wäscheschutzfilm."
Das Ergebnis aus über 50 Jahren Forschung beeindruckt mich nicht wirklich. Die Zusammensetzung ist für mich nicht nachhaltig genug, um großspurig eine Ökowindel zu deklarieren. Hier ist die Konkurrenz einen Schritt weiter...


Ein interessantes Video zum Thema Ökowindeln vs. Pampers gibt es hier: Link


5. Preis
Teuer : 0,33-0,37€ pro Stück
Leider keine wirkliche Alternative für Stoffwindeln (wiederverwendbar) ist, aufgrund der Zusammensetzung und des Preises.





Bewertung (0-3 Punkte pro Kategorie möglich)
1. Saugfähigkeit: 3/3
2. Geruch: 3/3
3. Passform: 2/3
4. Inhaltsstoffe: 1/3
5. Preis: 1/3
MOLTEX Ökowindeln  Gesamt: 10 (von 15)


Zurück zur Übersicht: 

1 Kommentar:

  1. Eeeeendlich geht's mal weiter hier. Gnnnnniihi

    VG

    AntwortenLöschen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...