Dienstag, 15. Dezember 2015

21 Monate und plötzlich ist alles anders

Mittlerweile sind einige Monate vergangen und bald ist die kleine Prinzessin 2 Jahre alt. Ich werde dann wieder arbeiten gehen und es wird sicherlich ein ungewohnter Tagesablauf auf uns zu kommen, vor dem ich mich schon irgendwie fürchte...


Jeden Tag bin ich mehr überrascht, wie groß sie nun ist. Auf Fotos sieht sie schon wie ein Kindergarten-Kind aus.






21 Monate - Unser Alltag:
Da wir uns immer mal wieder mit neuen Materialien beschäftigen, ändert sich natürlich auch das Spielverhalten. Kleinkinder möchten einerseits SPIELEN aber auch BESCHÄFTIGT werden und das ist momentan eine Herausforderung.
- In der Spielgruppe ist nach wie vor die kleine Rutsche interessant und auch das Klettern wird nie langweilig. Die selbstgemachten Spielsachen findet sie jedes Mal wieder spannend.
- Zuhause wird sie künstlerisch viel aktiv: malen, kneten, mit Dekosand rumspielen. Sie räumt jetzt sehr gerne und oft ihre Regale mit Spielzeug und den Büchern aus. Auch die Küchenschränke und vor allem die Zutaten wie Mehl, Zucker und die kleinen Tütchen (Backpulver) sind äußerst interessant.

Ein unglaublich wichtiger Bezugspunkt ist auch unser Hund für sie geworden. Er klebt den ganzen Tag an ihr wie eine Fliege. Mit ihm kann sie auch bei schlechten Wetter in der Wohnung viel spielen, jagen, Ball zuwerfen und toben. Im Prinzip können sie sich gegenseitig auspowern und so hält unser Hund (6 Jahre alt) dann jetzt immer auch ein Mittagsschläfchen.


Er ist jetzt allgemein oft müde und K.O., weil er viele "Spiele" zwangsweise mitspielen muss. Da landet auch schon mal ein Spielball auf seinem Kopf, weil er beim Ballfangen (er kann auch Kopfball gut) nicht aufgepasst hat oder gar nicht wusste, dass er nun mitspielt.



Plötzlich alles anders - eine Phase?

Das Thema Wachstumsschub hat sich in den letzten Monaten ja eher rah gemacht. Das Abendliche Einschlafen und auch der Mittagsschlaf waren bis vor einiger Zeit bei uns noch völlig unproblematisch.

Nun ist die kleine Prinzessin aber knapp 21 Monate alt und irgendwas liegt in der Luft. Das merke ich nicht nur zu Hause, sondern auch in der Spielgruppe und durch Berichte anderer Mütter (mit Kleinkindern in dem Alter).

  • Das Selbstbewusstsein und der eigene Wille wächst, was die gemeinsamen Stunden sehr anstrengend und mühselig sein lässt. Natürlich hat sie nun eigene Wünsche und Gefühle und will diese umsetzen. Grenzen im Alltag sind aber sehr wichtig und bei jedem scharfen "Nein" wird sie erst weinerlich, dann wütend.
  • Ihr Erinnerungsvermögen ist nun leider sehr gut. Wenn wir etwas eingekauft haben, merkt sie sich das und wühlt später im Einkaufskorb herum, bis sie ihre Beute entdeckt hat. Schließlich haben wir das und das eingekauft und eingepackt, also MUSS es ja da sein!
  • Sie hat Hummeln im Hintern! Egal wo wir unterwegs sind, sobald sie sich befreit hat (Buggy, Auto), rennt sie los. Sie läuft und schaut sich alles genau an, hat keine Scheu vor Fremden und bleibt nur kurz stehen, wenn es Tiere zu sehen gibt.
  • Der Entdeckergeist ist ungebrochen. Sie klettert überall hoch oder wenn es unmöglich zu erreichen ist, holt sie sich eine Kletterhilfe (auch aus 3 weiteren Räumen): Stühle, Hocker, Kisten, Kartons, Pakete, Kissen, oder ihre Puppe (bringt 5cm^^)

So werden bei uns kleine Allagstätigkeiten ungeahnt schwierig und umständlich. Natürlich lasse ich sie viel an meinen "Arbeiten" teilnehmen, aber letztendlich muss man dann mehr Zeit einrechnen. Es dauert alles länger und man muss vieles wiederholen, aber dafür ist die "Assistentin" glücklich und freut sich.
Allgemein habe ich viel von meiner Hektik (von früher) abgelegt und den Alltag entschleunigt.

Trotzdem:
Mindestens einmal täglich entbrennt dann ein Kampf um irgend einen wichtigen Haushaltsartikel, den sie zweckentfremden will  (Heizungsregler auf 30°C drehen, alle Schubladen rausziehen, Wattestäbchen enthaupten oder
Plötzlich sind Sachen für sie interessant, die schon wochenlang eigentlich links liegen gelassen wurden. Für mich reicht ein kurzer WC-Besuch und selbst in 30 Sekunden stellt sie ungeahnte Taten an.
Sie isst zum Beispiel sehr gerne Sahne-Frischkäse oder ähnliche Aufstriche, Wurst und Käse. Sobald ich aber kurz in der Küche bin, hat sich der Aufstrich in Handcreme verwandelt und dem Hund hängt ein Streifen Wurst im Fell...

Auch der Badschrank ist wieder sehr aktuell, das WC Papier wird für Türme missbraucht und meine Tampons werden umsortiert, gelutscht oder unters Trockenfutter gemischt. Manchmal überlege ich mir, ob wir nicht Deckenregale einbauen sollten oder alle Kommoden auf 1,50m aufhängen könnten.


Ich glaube, wir brauchen auch nochmal eine Packung Magnetschlösser...  ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...