Sonntag, 4. Oktober 2015

Wirbelwind & Klettermaxe: 18 Monate

Die kleine Prinzessin ist mittlerweile 18 Monate alt und anstrengend wie noch nie. Sie hat nun ihren eigenen Kopf und als Widder will der natürlich durchgesetzt werden!
In ihrem Entdeckerdrang ist sie sehr forsch und auch vor Fremden hat sie wenig Angst. Wenn wir irgendwo einkaufen oder spielen sind, werde ich gnadenlos einfach stehen gelassen. Sie interessiert sich dann nicht dafür, was ich mache oder ob ich rufe oder schimpfe. Sie ist dann einfach im Action-Modus und ab geht die Post!

Leider hat sie nun auch schnell den Dreh raus gehabt, wie man Türen und Schränke aufbekommt. Wenn man sich nämlich auf die Zehenspitzen stellt und an dem Ding da oben zieht, geht die Tür auf. Taaaaadaaaaa!
Diese neue Fähigkeit hatte dann zur Folge, dass wir unsere große Flurkommode (mit herausziehbaren Schubladen) komplett ausräumen musste und nun dort ungefährliche Dinge wie Taschentücher, Hunderfutter und Feuchttücher lagern. Die Klorollen müssen aber jetzt woanders hin ;-)





Grenzen setzen:
Als Eltern sind wir nun an einem kritischen Scheideweg angelangt, da jedes "NEIN" von ihr mit größtem Geheul und Zickenterror beantwortet wird. Natürlich darf man jetzt nicht nachgeben, um das quengelnde Kind schnell zu beruhigen, weil sich das irgendwann rächt.
Sie versteht schon relativ viel, wenn ich ihr etwas sage (Zum Schuhe anziehen hinsetzen oder dem Hund ein Leckerli geben) und daher gehe ich davon aus, dass ihr eine ablehende Antwort auch verständlich ist (sonst würde sie nicht heulen^^).
Allgemein fordert sie derzeit viel Aufmerksamkeit und will immer im Mittelpunkt stehen. Wenn ich nur kurz das Handy oder Tablett berühre (auch wenn sie vorher wahnsinnig vertieft neben mit gespielt hat!), geht das Geschrei los. Konflikte sind also alltäglich und machen das Zusammenleben derzeit anstrengend.
Sie räumt auch gerne die Klorollen aus der Verpackung und rollt sie dann ab oder baut Türme.
 

Motorik:
Die Motorische Entwicklung ist nun auf ihrem Höchststand: Klettern, Über einen Baumstamm rutschen, Ball werfen oder Fußball spielen? Kein Problem.
Sie läuft und krabbelt auch gerne rückwärts, nur um den Hund zu ärgern...
Auch das endlose Sortieren von irgendwelchen Sachen (Löffel, Wäscheklammern) macht ihr weiterhin Spass. Sie hilft gerne beim Ausräumen des Geschirrspülers und reicht mir blitzschnell die (umgedrehten) Gläser weiter! (Nur was für trainierte Mütter^^)

Das Treppensteigen hat sie nun auch für sich entdeckt und weil bei uns im Flur ein zweites Brett (unterm Handlauf) befestigt ist, hält sie sich dort fest und marschiert los. Wenn ich ihr meine Hand zum Festhalten hinhalte, schlägt sie diese energisch weg.




Kinderkrankheiten
Bisher sind wir eigentlich von echten Krankheiten verschohnt geblieben (*aufHolzklopf*). Das 3-Tages-Fieber haben wir zwar schon durch, gleich mit extrem hoher Temperatur (40,5°C nachts), aber allgemein war sie da gut drauf.
Durch den regelmäßigen Besuch in einer Spielgruppe gab es aber gleich eine doppelte Dosis für zu Hause: Schnupfen und dann Husten.
Nachdem wir uns 1 Woche (mit kurzen Nächten) mit Nasenspray und Engelwurzbalsam durchgeschlagen haben, kam dann der elektrische Nasensauger ins Spiel. In den nächsten 2-3 Tagen besserte sich dann der Schnupfen, weil wirklich viel Schleim rauskam und die Nächte wurden wieder länger!
Sehr niedlich war dann das Doktorspiel an ihrem Lieblingshasen. Bewaffnet mit dem Nasenspray hat sie den Hasen (in der Nase^^ gedrückt) "behandelt" und Schnaufgeräusche gemacht (damit er dran schnüffelt)....
Zum Dahinschmelzen!


Entwicklung:
Mit ihren 18 Monaten hilft sie gerne im Haushalt und allgemein bei Alltagsdingen. Natürlich muss ich mich nach ihr richten und wir erledigen die Aufgabe dann entsprechend ihrer Fähigkeiten, weil sie die Aufgabe Schritt für Schritt lernen und begreifen will.
Sie schaut dann immer wie ich was wegpacke oder einsortiere und versucht es dann selber.
So sind dann beim Wäsche einräumen, einfach alle Kleidungsstücke vom Papa in eine Schublade gesteckt worden... Boah, hat der sich gefreut^^


Was sie jetzt schon kann:
  • will nur noch aus unseren Gläsern trinken
  • Tätigkeiten nach Aufforderung durchführen (Sachen irgendwo reinpacken, Dinge holen, Hund füttern; Puppe irgendwo hinsetzen)
  • Nachahmung (nimmt meinen Deostift und reibt sich unter den Armen^^, kämt sich mit meiner Bürste, tupft sich mit Wattepads im Gesicht ab)
  • spielt Rollenspiele (mit kleinen Lego Figuren oder Kuscheltier)
  • bekommt Wutanfälle, wenn etwas nicht gleich klappt (Turm bauen, Tiere aufstellen)
  • schmiert gerne mit Essen rum :-(
  • schaut sich gerne im Spiegel an (und redet ohne Ende)
  • malt sehr gerne (Kugelschreiber oder Aqua Doodle)
  • immer noch sehr begeistert von Katzen (da reicht schon ein Fressnapf Prospekt für helle Freude)


Allgemein sind Bauernhof-Tiere alles für sie. Ob es nun Katzen, Hühner oder Schafe sind, sie freut sich einfach immer wahnsinnig, wenn sie irgendwo was entdeckt.
Da sich bei uns ein Hengstdepot im Ort befindet, treffen wir natürlich häufig Reiter und Kutschen beim Spazieren gehen. Meistens ist sie dann so gefesselt und neugierig, dass sie beim Hinterherschauen fast aus dem Buggy kippt.


Schlafen:
Das Durchschlafen an sich funktioniert recht gut. Wenn sie nicht gerade einen Schnupfen hat, wird sie maximal 1x nachts wach, weil sie sich viel im Bett dreht und manchmal irgendwo hängenbleibt.
Das Einschlafen klappt mittags auch schnell und da schläft sie dann 2h durch.
Abends gestaltet sich das jedoch schwierig. In letzter Zeit habe ich meist 1h im Kinderzimmer gesessen und mit ihr gespielt, gekuschelt und gelesen. Im Durchschnitt schläft sie um 21 Uhr ein....
Sie braucht (leider) nicht so viel Schlaf und steht jeden Tag weiterhin pünktlich um 6.30 Uhr (max. 7 U Uhr) auf.







Die kleine Prinzessin:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...