Sonntag, 23. August 2015

DDR Kalender: der 8. Monat (Krankheiten)

Endlich geht es mal mit dem DDR Kalender weiter und wer nochmal die vorherigen Monate sehen will, klickt mal auf die Übersicht.
Im 8. Lebensmonat geht es nun hauptsächlich um die Weiterentwicklung der körperlichen Fähigkeiten (Beweglichkeit), Ernährung und die Masernimpfung.



Worum gehts:



Die Beweglichkeit
Da Babies mit 8 Monaten häufig die verschiedenen Stadien durchlaufen (Aufstützen, Krabbeln, Krebsgang, Bärengang, Laufen), kann es nun sein, dass der Nachwuchs nun das kriechen übt.


Auch werden die Eltern hier schon auf das Thema "Töpfchen" vorbereitet, da in der DDR die Kinder spätestens mit einem Jahr in den Kindergarten kamen...


Die Ernährung
Hier sind wir seit letzem Monat ja bei 4 Mahlzeiten täglich angelangt und das bleibt auch so. Es wird auch hier wieder vor Überfütterung und zuviel süßem Brei abgeraten, damit das Kind nicht zu dick wird.


Da das Kind nun aktiver wird, gibt es hier schon erste Ratschläge zum Thema Unfälle. Im nächsten Monat geht es damit dann weiter...

Die Masernimpfung wird hier mit 9 Monaten empfohlen (in Österreich ab 11./12 Lebensmonat)






Auf der Rückseite geht es dann mit einem wichtigen Thema weiter: Krankheiten.
Hier wird allgemein dringend von einer Selbstdiagnose und Medikation abgeraten, weil gerade bei Säuglingen unbedingt der Kinderarzt aufgesucht werden sollte!





KRANKHEITEN
Hier geht es um Fieber, Husten, Schnupfen, Krämpfe,Erbrechen, Durchfall, Wundsein, Verstopfung und Verhütung einer Hüftgelenkserkrankung!

Interessant ist sicherlich das Thema Fieber, weil damit jeder mal in Kontakt kommt (Impfreaktion, Zähne!)

Was hier leider überhaupt nicht erwähnt wurde, ist die vorherige Wärmekontrolle VOR einem Wadenwickel. Nur wenn der gesamte Körper des Kindes heiß ist, darf man als fiebersenkende Maßnahme einen Wadenwickel (oder Essigwickel) anwenden. Wenn die Gliedmaßen, vorallem die Beine kalt sind, darf man sowas nicht anwenden (Kreislaufprobleme etc.).


Auch hier wird wenig auf den körperlichen Zustand eingegangen, weil eine fortlaufende Flüssigkeitszufuhr wichtig ist. Wenn das Kind weiterhin isst und trinkt und nicht apathisch wirk, erholt sich der Körper vom Durchfall.
Wenn das Kind abmagert und die Fontanelle eingefallen ist, sollte man schnell ins Krankenhaus, da kleine Kinder schnell austrocknen, was dann lebensgefährlich sein kann.



Somit gibt es nur kurze Ratschläge für die Baby-Apotheke
- Fieberzäpfchen
- Nasentropfen
- Fencheltee und Traubenzucker
- Wundgel
- Wundpflaster, Heftplaster, usw.
- Fieberthermometer, Wärmeflasche


________________________________
zurück zur Übersicht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...