Sonntag, 26. Juli 2015

Selbstständigkeit: 15 Monate

Der Alltag mit einem Kleinkind hat sich nun für uns alle sehr stark verändert. Genauso wie sie schnell Laufen gelernt hat, schreitet die kleine Prinzessin nun mit großen Schritten durch das 2. Lebensjahr.

Alles was ich mir vor ein paar Monaten nicht vorstellen konnte, ist nun eingetreten: sie ist deutlich selbstständiger geworden. Weil wir ja das Thema "Krabbelstube" in ca. 6 Monaten angehen werden, kann ich mir immer mehr vorstellen, dass diese Zukunft für sie viele Vorteile mit sich bringen wird.


Weil wir nun regelmäßig zu einer (wöchentlichen) Spielgruppe gehen - in der Kinder ab 1 Jahr spielen dürfen - hat sie ihre (eh geringe) Skepsis vor Fremden auch komplett abgelehnt. Wir hatten das Thema "Fremdeln" eigentlich nie groß als Problem und sobald sie nun in der Kindergruppe ist, bin ich erstmal total vergessen. Sie beschäftigt sich viel alleine und startet selber bestimmte Tätigkeiten oder Spiele.



Wenn ihr der Trubel (viele Jungs in der Gruppe) und der Lärm zuviel wird - und das war am Anfang oft so - geht sie einfach in den Ruheraum und spielt sogar alleine auf dem Sofa dort. Seitdem sie die Hängematte entdeckt hat, will sie da jedes Mal drin liegen ;-)
Glücklicherweise setzt sie sich sogar zu fremden Müttern, solange genügend Kinder drumherum sind und spielen. Dann ist nämlich die Neugier größer als die Skepsis vor Fremden.

Spielsofa



Alltag:
Hier zeigen sich die meisten Veränderungen, da sie nun aktiv im Haushalt mitwirtschaften will. Vielleicht werden wir in nächster Zeit einen Turm bauen, damit sie in der Küche besser zusehen kann.
Sie möchte auf jeden Fall überall ihre Finger reinstecken und mitmachen.
  • Wenn ich die Wäsche sortiere und in den Schrank reinräume, öffnet sie alleine (die schweren) Glas-Schiebetüren und "legt" Papa´s Strümpfe und Boxershorts ins richtig Fach hinein.
  • Wenn wir frischgewaschene Wäsche aufhängen, reicht sie mir immer 1-3 Wäscheklammern mit einem lauten "DAA!". Wenn ich dann sage "Noch mehr!" gehts immer weiter.
  • Sie wischt gerne Oberfläche ab. Sobald man ihr einen Lappen oder Schwamm gibt, legt sie los.
  • Sie zieht gerne Schals, Tücher oder Hüte an.
  • Sie zieht gerne übergroße Schuhe von Papa & Mama an, am liebsten Crocs und ähnliches. Sie stellt die Schuhe sogar richtig hin und korrigiert evtl. einen umgefallenen Schuh.
  • Sie schleppt Schuhe und Mütze/Hut an, damit es endlich losgeht (zum Spielplatz).
  • Sie kann die Treppe (mit Festhalten) runtergehen und hochgehen.
  • Sie rollt sehr gerne Klopapier ab (wie eine Katze) und wirft es dann ins Klo (kleine Mengen^^), auch wenn der Deckel vorher zu war.
  • Sie trinkt selbstständig aus allen Arten von Trinklernflaschen und kann auch Becher (mit max. 1/4 Flüssigkeit) und Tassen halten
  • Sie hält sich gerne das Telefon (Festnetz) ans Ohr und tut so, als ob sie telefoniert 
  • Beim Einkaufen will sie immer alle Artikel in den Einkaufswagen (hinter ihr) werfen
  • Sie drückt sehr gerne (ungefragt) überall Knöpfe. Egal ob Geschirrspüler, Fernseher, Ventilator, Fernbedienungen.
  • Sie geht gerne mit dem Hund spazieren und läuft ihm immer hinterher.
  • Sie gibt dem Hund nach dem Spazierengehen immer ein Leckerlie und zerreißt es in 3-4 Teile, um es dann vorsichtig hinzuhalten. Wenn wir es vergessen, deutet sie ganz laut "Ähhh!" zum Schrank, wo die Hundesticks liegen.
  • Sie läuft sehr gerne durch Dreck, Matsch und Pfützen... der Hund auch...

Teamarbeit

    Spielen:
    • Sie sortiert (nach wie vor) sehr gerne Holz-Bauklötze oder andere kleine Gegenstände in die Form.
    • Einen hohen Turm zu bauen und wieder Schachtel für Schachtel zu verstauen, ist ihr Ding. 
    • Sie räumt sehr gerne Schubladen aus und läuft dann mit meiner Unterwäsche durch die Wohnung. Der Hit: BH auf den Kopf.
    • Ihre Lieblingstiere sind "Die Mau", "Der Wauwa", "Pffft" (Papagei),  "Der Gra Gra" (Krähe),  "Bieb Biep" (Entchen), "Haaasi"
    • Sie liebt alle Bücher, wo man eine Katze entdecken kann.
    • Sie ist süchtig nach Kater Findus
    • Ihre Lieblingssprache ist Klingonisch. Sie stellt sich oft auf einen hohen Aussichtspunkt (Badewannensitz, Sofarand) und hält dann eine Ansprache ans Volk (Wir^^). Es ist sehr schnell, sehr laut und sehr viel Text.... leider wissen wir bis heute nicht worum es geht. Es muss aber wichtig sein, weil sie oft mit schwenkenden Armen (sehr theatralisch) dasteht und redet.
    • Sie spielt gerne mit dem Hund Ballspielen und klaut ihm immer wieder den Ball. Er zerrt dann dran rum und beide rennen durch den Flur.
    • Wir müssen mehrmals täglich ihre Lieblingsbücher durchblättern, Tiere ansehen, Türchen öffnen, Fingerspiele machen, malen. 
    • Sie liebt Steckspiele, wie Puzzle usw.
    • Sie füttert gerne ihre Puppe und drückt sie (Puppe sagt dann Mama, Papa)
    • Sie klettert (leider) sehr gerne überall hoch. 


    Enkel von R. Messner ??



    Schlafen:
    Hier hat sich wenig geändert, da die kleine Prinzessin pünktlich um 6.30 Uhr aufsteht. Vor einigen Wochen haben wir uns für ein größeres Kinderbett entschieden, weil das Gitterbett vermehrt problematisch wurde. Da sie recht unruhig schläft und viel umherwühlt, hat sie sich oft verkantet oder ist mit dem Fuss stecken geblieben, was dazu führte, dass sie wach wurde.
    Aufgrund der Kletterkünste und aktiven Art, hatten wir schon eine Weile im Kinderzimmer eine Gästematratze (90x200cm, 3teilig) liegen, die für alle Schandtaten verwendet wurde. Vor einigen Wochen hat es sich dann so ergeben, dass sie Abends dort problemlos (auf dem Boden) einschlief und auch Nachts kaum wach wurde, es gab schließlich genügend Platz zum Drehen und Wälzen (ohne störende Gitterstäbe).
    Und so kam ich auf die Idee ein anderes Kinderbett zu kaufen und dann einfach die Beine zu kürzen, falls sie mal rausfällt. Wir hatten dann beide Betten ca. 14 Tage im Kinderzimmer zu stehen, bis eindeutig klar war, dass ein Baby-Gitterbett nicht mehr benötigt wird. ;-)

    Ikea Gulliver (mit Rausfallschutz)


    Zähne
    Mittlerweile hat sie 16 Zähne, was sehr niedlich aussieht, weil die letzten Eckzähne (alle 4 gleichzeitig gekommen!) wie ein Vampirgebiss aussehen und genauso scharf sind.

    Das Zähneputzen ist immer noch schwierig, weil sie es alleine machen will, aber im Prinzip nur das Wasser von der Zahnbürste ablutscht^^
    Meine Methode mit dem Standard-Putzen gefällt ihr nicht so gut.


    Das Trinken aus einem dicken Strohhalm klappt jetzt auch, aber sie ist meistens überrascht, wieviel rauskommt^^










    Die kleine Prinzessin:

    Kommentare:

    1. Haha - ich hab mich praechtig amusiert. Ich finde es toll, wie Ihr noch jedes Detail bei Eurem Kind beobachtet. Das war bei und beim ersten auch so. Jetzt beim 7. hat man dafuer ueberhaupt keine Zeit mehr und man ist ab und zu voellig ueberrascht, was die Kleinen jetzt schon alles wieder koennen...

      AntwortenLöschen
    2. Ja, das kann ich mir gut vorstellen, dass man irgendwann eh schon alles gesehn hat ;-)
      So ein Rudel mit 7 Kindern ist ja auch nicht ganz ohne!

      Manche Sachen bemerke ich auch recht spät und plötzlich steht sie hinter mir und wirft Müll in den Eimer (Auszug unter der Spüle). Dann erzähl ich das meinen Mann und der lacht sich kaputt (weil er es schon vor einer Woche gesehen hat)... tja

      AntwortenLöschen

    Sag was, ich beiße nicht ;-)

    LinkWithin

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...