Freitag, 19. Juni 2015

Heimaturlaub....

In den letzten Tagen waren wir gemeinsam im Urlaub und zwar in der alten Heimat Brandenburg. Auch die Verwandtschaft in Mecklenburg Vorpommern (Ostsee) wurde besucht und so hatten wir 3 einen ziemlich stressigen Urlaub.
Da wir mit der kleinen Prinzessin letztes Jahr nicht die weite Strecke (ca. 800km) fahren wollten, musste natürlich die ganze Bekanntschaft abgeklappert werden, weil jeder SIE sehen wollte.
Ur-Oma, Ur-Opa, Oma & Opa, Tanten & Onkel, Nachbarn, alte Schulfreunde, Bekannte meiner Eltern usw.... Ein Besucher-Marathon! Dafür war das Wetter traumhaft.


Eigentlich machen wir jetzt erstmal richtig Urlaub - Erholung vom 1. Urlaub.
Aber der Reihe nach.







Heimaturlaub

Zuerst sind wir natürlich zu meinen Eltern gefahren, die eine sehr großen Hof (Brandenburg) mit Hühnern und Katzen besitzen. Die gesamte Strecke haben wir in einer Nachtfahrt erledigt (21 Uhr losgefahren). Durch den drehbaren Kindersitz (Cybex Sirona) konnten wir eine ziemlich flache Liegeposition einstellen und so entspannt die lange Fahrt antreten.
Einzig der Zwischenstopp an der Tankstelle (Flutlichtbeleuchtung!!!) führte dazu, dass die kleine Prinzessin wach wurde. Obwohl die hinteren Scheiben abgedunkelt sind, war sie dann ganz überrascht und fast 1h wach.
Weil sie dann immer wieder gegähnt hat, habe ich ihr eine Milchflasche zubereitet (Thermoskanne hatten wir dabei) und dann gings wieder ins Schlummerland. Um kurz vor 5 Uhr waren wir dann am Ziel und mussten meine Eltern aus dem Bett klingeln, die sich aber sehr gefreut haben^^.

Nachdem dann der Hund begrüßt wurde, war die Aufregung natürlich groß. Soviel neues gab es zu sehen, soviele fremde Gesichter !

Nebenbei haben wir auch einen dicken fetten Igel und einen ziemlich frechen Waschbären gesehen.
Im Garten wurde praktisch alles Essbare vernichtet: Kirschen, Erdbeeren und auch der Salat...
War alles sehr interessant und da wir Zuhause auch immer Erdbeeren auf dem Balkon ernten, konnte ich die kleine Prinzessin kaum bremsen.









Meine Eltern hatten natürlich ordentlich was aufgefahren, weil ja nun der einzige Enkel nun zu Besuch kam. Früher waren sie nie für ebay & co zu haben, aber plötzlich hatten sie einige Sachen via ebay kleinanzeigen besorgt: ein stabiles Bett, Hochstuhl, Spielzeug, Kaufmannsladen usw.
Noch dazu stand ein überdachter Pool (Seepferdchen) und eine Sandmuschel bereit. Das traumhafte Sommerwetter konnten wir also ausnutzen.


Der eine Regentag hatte dann auch etwas Gutes: Wir sind in eine Kristall-Therme (mit Solebad) gefahren und haben uns bei 35°C vergnügt. Der hauseigene Salzsee (25%) war dann doch etwas Hardcore für meine Neurodermitis, da man hier nicht mit Hautrissen baden gehen sollte.
Die anderen Abteilungen (1,5% oder 3% Solebad) waren dann aber ganz angenehm und die kleine Prinzessin ist mit ihrem Schwimmreifen dann auch fast überall drin gewesen. Sie badet ja sehr gerne^^


Und weil später dann einige Pfützen vorhanden waren, konnten wir auch gleich die neuen Gummiestiefel einweihen. War das ein Spass!




die OSTSEE-Invasion

Danach ging es zur Ostsee weiter und ich muss sagen, dass sich diese ganzen kleinen Dörfer sehr verändert haben in den letzten Jahren. Wo vor 10-15 Jahren noch überall malerische Straßen mit kleinen, aber liebevollen Häusern zu sehen gab, stehen heute gigantische Prunkwerke.
Überall sieht man Radfahrer mit grellbunter Kleidung, die dann in 3er Reihen die Straßen blockieren.
Die Generation 50+ kommt als geballte Touristen-Invasion ins Land und zerschneidet die ländliche Idylle und Ruhe in kleine Teile.
Oft zieht die Jugend ja in die Städte und wenn dann Oma & Opa verstorben sind, wird das Haus verkauft. Ferienhäuser wurden früher noch vom Eigentümer bewohnt und es gab selbstgemachtes Frühstück für die Gäste.



Hin und wieder findet man noch solche alten Häuser, die dann oft einen Marmeladestand (mit Vertrauenskasse) im Vorgarten stehen haben. Häuser, die schon 100 oder 200 Jahre alt sind, renoviert wurden und liebevoll bepflanzte Gärten haben.

Aber unser Besuchsort liegt 16km von der Ostsee entfernt und hier war jedes 3. Haus bereits neugebaut (stand leer) und wurde als Feriendomizil vermietet. Hier mal ein paar Beispiele...




Ferienhaus "Ulmenhaus"


neue Villa

Sehr interessant ist auch diese letzte Villa, die gerade frisch gebaut wird (Zaun und Garten fehlt). Angeblich will sich hier ein Moderator aus Köln zur Ruhe setzen....
Als wir im Urlaub da waren, fand ich das natürlich schon recht spannend, aber im Prinzip könnte das jeder sein. Nachdem Stefan Raab aber nun seinen Rücktritt angekündet hat, ist mir das Haus wieder eingefallen.... Spannend oder?


Auch die Ostsee Strände haben sich stark verändert. Wir waren in Heeringsdorf und Ahlbeck und überall wird gebaut. Die Restaurants usw. sind stark auf Billigtourismus ausgelegt und man kommt sich vor wie im Ramsch-Markt, wenn man an der Uferpromenade etwas spazieren geht....



Da ich für meine Nachbarin ein Buddelschiff kaufen wollte, tauchte gleich das nächste Problem auf. Vor rund 3 Jahren habe ich ihr ein sehr großes Schiff (ca. 30cm) mitgebracht und sollte nun maritime Begleitung besorgen. Doch nirgendwo findet man nun solche großen Schiffe in den Souvenirläden, weil laut Händler: "die Touries nicht mehr 40€ für so eine große Glasflasche ausgeben wollen!".
Daher gibt es nur noch die billigen, kleinen Schiffe, welche natürlich wenig mit Handwerkskunst zu tun haben....



Brandenburg

Danach ging es wieder zurück nach Brandenburg, um alle möglichen Leute zu besuchen. Zuerst kamen die Nachbarn vorbei, es gab Kaffee & Kuchen, danach ein paar Geschenke. Weil die Nachbarn ja auch recht große Bauernhöfe besitzen, sind wir dann gleich rüber, um die Entenküken zu sehen. Und die Hühner! Und Eier einsammeln! Und Hühner füttern!
Überall wurde reingesehen (Türen, Fenster) und alle Katzen mussten gestreichelt werden.
Die freudigen Zurufe der kleinen Prinzessin mit "Mauuuuuuu" wurde nämlich von allen Mietzekatzen angenommen.
Auch die Katze meiner Eltern wurde nicht verschont, zum Glück ist sie sehr gemütlich und streichelbedürftig....




In den nächsten Tagen kamen dann täglich (!) 4-6 Tanten/Onkel/Nachbarn/Freunde/Arbeitskollegen vorbei. Es war zwar sehr schön, alle mal wieder zu sehen (und Geschenke gab es auch), aber irgendwann war es einfach nur noch nervig. Meine Mutter hatte offenbar für fast jeden unserer Urlaubstage jemanden eingeladen und verplant.

Zwischendurch waren wir (nur Familie) gemeinsam in einem Ritter-Restaurant essen und haben mit mittelalterlichen Küchensachen gespielt. Die kleine Prinzessin war ziemlich relaxt und hatte eigentlich keine Angst vor Fremden, obwohl wir so viel unterwegs waren....

Sowohl meine Mutter und auch die Tante (meines Mannes) sind mit ihr (an der Hand) alleine los spaziert, schließlich will sie ja die Welt erkunden. Ich brauchte oder sollte nicht mitkommen, schließlich war ja schon "jemand" dabei.

Wehmütig musste ich also zusehen, wie meine nun recht selbstständige Tochter (mit 16 Monaten) mich - ohne mit der Wimper zu zucken-  stehen lässt und einfach abmarschiert.
Oder alleine mit der Oma im Buggy losfährt und mir dann gepflückte Kornblumen mitbringt...

Die Zeit vergeht.







Kommentare:

  1. Der Cybex Sirona ist derzeit auch erste Wahl für den Kindersitz unseres Sohnes. Seid ihr denn immer noch zufrieden mit diesem Kindersitz?

    AntwortenLöschen
  2. Wir sind immer noch zufrieden damit, ich schreibe demnächst auch einen Testbericht dazu.
    Schon alleine die Drehfunktion ist einfach ein Traum und erspart viel Schlepperei.

    Bei unserer Nachtfahrt konnte ich mir den Kindersitz (hinten links) sogar direkt in Blickrichtung zu mir drehen (hinten rechts), als sie unruhig geschlafen hat.

    AntwortenLöschen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...