Samstag, 28. Juni 2014

Spielverhalten & Entwicklung (3 Monate)

Spätestens mit 10-12 Wochen muss man als Eltern einsehen, dass die normale Krabbeldecke, die Wiege oder der Laufstall recht langweilig für das Baby werden. Sie wollen sich bewegen, greifen, fühlen und ganz sicher nicht mehr nur rumliegen.

Aufgrund der zahlreichen positiven Bewertungen haben wir uns für das Activity Center von Fisher Price entschieden. Diese Krabbeldecke im Design Regenwald ist liebevoll gestaltet und hat einen Leuchtbogen mit verschiedenen Tieren zum Spielen als "Überdachung".

Die bunte Decke (mit vielen Warnhinweisen) kann man praktischerweise auch waschen und die Tiere zum Ranhängen gleich mit. 
Das Spielverhalten der kleinen Prinzessin hat sich dadurch stark verändert. In der Wiege hatten wir als Spielzeug den obigen Schmetterling a.k.a Glühwurm Freddie, der aber recht laut ist (viel knistert) und daher nun nicht mehr im Schlafzimmer eingesetzt wird^^.
An den Activity Bogen kann man somit alle Kuscheltiere ranhängen, die einen Ring haben. Problematisch an dieser Art Krabbeldecke ist hingegen der Stoff: Polyester. Jetzt im Sommer kann man ohne Zwischendecke oder irgendetwas aus Baumwolle kaum ein Baby hinlegen, weil sie sich schnell vollschwitzen.

Diese Spieldecke haben wir mit 10 Wochen gekauft und seitdem wird ordentlich gespielt, die Rädchen gedreht usw. Trotzdem haben wir uns für einen zweiten Spielbogen aus Holz entschieden.

Warum?

Neben der bunt leuchtenden Krabbeldecke haben wir nun seit 2 Wochen einen Greiftrainer aus Holz. Der Grund war recht einfach. Die kleine Prinzessin ist nun sehr aktiv, was das Spielen angeht, sprich: Fühlen, Greifen, Schlagen, Rädchen & Kugeln drehen...
Durch die bunte Decke, die Musik und die Farben war sie oft richtig aufgekratzt, aber auch sichtlich erfreut. Nach einer Weile des Spielens (ca. 20 Minuten) war sie dann aber überreizt und quengelig.
Die ganzen Eindrücke waren offensichtlich zu viel für sie.



2 Wochen später hatten wir dann diesen Greiftrainer von Heimess zu Hause und sie hat mit Hilfe der Querstangen relativ schnell gelernt, sich umzudrehen.

Also vom Rücken auf den Bauch!

Kauftipp














 Und so läuft´s bis jetzt:



                                         Tag 1: Tasten, Fühlen               Ringe bewegen

 
Tag 1: Festhalten und Sportübungen machen ;-)

Tag 2: Auf die Seite drehen und dann auf den Bauch.
Gerne auch mal mit dem Kopf unter der Stange festklemmen und rumschreien^^
Tag 3+4:  Übung macht den Meister!

Tag 5: In einem Ruck auf den Bauch drehen, vorher den (innenliegenden) Arm hochgezogen. 


Neugierig aufgestützt.



Und voilà



Fazit: 
Sehr schnelle Entwicklung, die mit der Fischer Price Decke nicht klappt! 
Da rollt sie jedes Mal gegen die Querstreben und bleibt grantig liegen....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...