Samstag, 14. Juni 2014

Küchentipp: Wie Gelatine garantiert gelingt!

In vielen Rezepten findet man oft Gelatine, die für die Festigkeit einer sonst flüssigen Masse sorgt. Viele backbegeisterte Menschen verzweifeln regelmäßig an der Zubereitung, weil man einige Dinge beachten muss. Mit der folgenden Anleitung gelingt das Gelatine kochen garantiert!



Tipps & Tricks



Gelatine gibt es als gemahlenes Pulver oder als feste (durchsichtige) Blätter zu kaufen. Die Zubereitung ist jedoch gleich.
  • 1 Tütchen (9g) entspricht 6 Blatt ganze Gelatine und kann 500ml Flüssigkeit festigen.
  • 1,5 Beutel entsprechen 9 Blatt = 750ml Flüssigkeit
  • 2 Beutel entsprechen 12 Blatt = 1000ml Flüssigkeit

Wichtig: Bei der Zubereitung einer Masse (Bsp. feste Joghurtcreme) ist Hygiene absolut wichtig. Falls man mal die Mischung abschmecken will, darf man niemals den abgeleckten Löffel weiterverwenden. Die Gelatine wird doch ein Enzym im Speichel nicht fest!

Beispiel: 750ml Joghurt + 9 Blatt Gelatine



Zubereitung für eine kalte Creme


1. In einer kleinen Schüssel 10 EL kaltes Wasser geben und die Gelatine (hier 1,5 Beutel/Sackerl) geben.

Mit einer Gabel oder Schneebesen gut durchrühren (wenn man Pulver nimmt)








2. Die gemahlenen Gelatine dickt sofort etwas ein, was normal ist.

Nimmt man Blätter, sollte man aufpassen, dass alle Blätter mit Wasser bedeckt sind.

Nun 10 Minuten warten. In der Zwischenzeit kann man nun den Joghurt rausstellen und öffnen, da er zimmerwarm sein muss.







3. Nach der Wartezeit sieht die eingeweichte Gelatine so aus und kann verarbeitet werden.

Hat man Blätter verwendet, muss man sie nun ausdrücken, damit nicht mehr soviel Wasser enthalten ist.











4. Nun geht es an das Erhitzen. Hier sollte man sich überlegen, wieviel die gesamte Mischung nachher ausmacht und einen mittelgroßen Topf nehmen. Wichtig: Die Gelatine darf nicht kochen, sondern nur erhitzt werden.


4a) Die aufgelöste Gelatine mit 2-3EL Wasser in den Topf geben und den Herd anstellen (Stufe 3 von 10).

b) Nun am Ball bleiben und umrühren. Die Gelatine müsste sich in 10-15 Sekunden aufgelöst haben (je nachdem wie schnell das Ceranfeld heiß wird)

Sobald sich alles aufgelöst hat, den Topf von der heißen Fläche ziehen.








5. Der schrittweise Termperaturausgleich ist nun sehr wichtig, weil die Gelatine sonst abgeschreckt werden würde, wenn man die ganze kalte Creme aufeinmal zufügt.





5a) Nun beginnt man mit einem Esslöffel voll Joghurt (unbedingt zimmerwarm) den Temperaturausgleich.

In die warme Gelatine gibt man nun den 1 EL Joghurt und rührt alles gut durch. Der Joghurt wird flüssig und verbindet sich mit der Gelatine.

Es ist jetzt sehr wichtig, dass man alles auflöst und kleine Klümpchen übrig bleiben.

Von diesem einen Esslöffel hängt jetzt das Gelingen der Creme ab! 











b) Nach gut 1 Minute Wartezeit kann man jetzt die restliche Creme (Joghurt, Schlagobers, etc.) zugeben und wieder verrühren.

Weitere Zutaten wie Zucker und Vanillemark kann man jetzt unterheben.











6. Die kalte Creme nun auf den Kuchenboden o.a. geben und 3-4h kalt stellen. Fertig.



WICHTIG:
Will man mit Gelatine eine Füllung herstellen und Obst dazugeben, gilt bei 2 Obstsorten Vorsicht:

Frische Kiwi und Ananas enthalten beide ein Enzym, welches die Gelatine am festwerden hindert. Durch Abkochen oder Verwenden von Dosenobst kann man das Problem umgehen.

Joghurtcreme mit Gelatine


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...