Montag, 2. Juni 2014

Flaschenkinder: Equipment & Organisation (Flaschenmilch)

Da ich vor Kurzem abgestillt habe, zeige ich mal hier die Ausstattung für eine ausschließliche Flaschenfütterung. Wenn man ein Baby bekommen hat, muss man überall ein bisschen Platz haben. Für Flaschenkinder benötigt man einige Artikel, die man dann am besten griffbereit in der Küche platziert.
Je nach Fütterungsrythmus muss man auch in der Nacht raus und ein Fläschchen anrühren. Das Kind ist plötzlich hellwach, hungrig und schreit sich die Seele aus dem Leib. In solchen Situationen ist eins ganz wichtig: Zeit!

Eine Übersicht:



Und so gehts:
Wie man am schnellsten ein Fläschchen für Babies zubereitet...







THEORIE

Wasser abkochen:
Für die Zubereitung von Babynahrung muss man aufgrund des noch schwachen Immunssystems stets abgekochtes Wasser verwenden. Das Erhitzen von 1l Wasser kann im Wasserkocher 2-3 Minuten dauern.
Zeit sparen: Den Tagesbedarf kann man jedoch jeweils Abends abkochen und dann verwenden.

Milch anrühren:
Je nach Hersteller muss man das Milchpulver mit warmen (40°C) oder heißem (50°C) Wasser anrühren, damit sich die Fette entsprechend auflösen können. Danach lässt man die fertige Milch auf Trinktemperatur (37-38°C) abkühlen und gibt sie dem Baby zu trinken.
Hinweis: Aufgrund des schnellen Bakterienwachstums in solcher Bröslmilch sollte man keinen Tagesvorrat anmischen und irgendwo aufbewahren.


PRAXIS
In der Realität hat man ein schreiendes Baby und ist selbst total übermüdet. Was man nicht hat ist Zeit und deswegen muss schnell warmes (und bereits abgekochtes Wasser) her. Doch wie macht man das in kurzer Zeit?


  • Möglichkeit 1: Soforteinsatz
    • Bei Bedarf Wasser aufkochen und dann in den Cool Twister geben, der dann das kochende Wasser auf genau 50°C oder 40°C abkühlt.  
    • Fazit: Vorbereitung ist hier wichtig, da der Wasserkühler (Behälter) immer im Kühlschrank stehen muss. Link

  • Möglichkeit 2: Vorbereitung mit Thermoskanne
    •  Morgens/Abend 1-2l Leitungswasser abkochen und in eine Thermoskanne füllen. 
    • Je nach Bedarf entnimmt man dann die gewünschte Menge Wasser (wichtig: Thermometer) und rührt die Flaschenmilch an. 
    • Alternativ kann man eine 2. Kanne mit kaltem (abgekochtem) Wasser nehmen und dann heißes & kaltes Wasser mischen. 
    • Fazit: etwas umständlich und tricky, um die gewünschte Temperatur zu bekommen.
 
  • Möglichkeit 3: Vorbereitung Flaschenwärmer
    • Morgens/Abends 1-2l Leitungswasser abkochen und auf 40-50°C abkühlen lassen. 
    • Dann gewünschte Menge in große Fläschchen füllen und in den Flaschenwärmer (40°C) stellen. Die meisten Geräte verbrauchen 80-100 Watt, somit hat man Stromkosten in Höhe von ca. 0,50€ pro Tag (bei 24h Betrieb). 
    • Natürlich kann man den Flaschenwärmer auch erst bei Bedarf anstellen, dann dauert das Erwärmen aber 4-6 Minuten pro Flaschenmahlzeit. 
    • Fazit: Optimal temperiertes Wasser jederzeit verfügbar. Link

  • Möglichkeit 4:  Soforteinsatz
    • Wasserkocher mit Temperaturanzeige verwenden. 1x täglich Wasser abkochen und stehen lasssen
    • Vorbereitetes Wasser bei Bedarf einfach nochmal auf genau 40°C aufheizen.


Der Zeitfaktor:
Da hier jede Minute zählt, weil man das hungrige Baby beruhigen will, ist eine Unterscheidung der Zubereitungsdauer sehr wichtig. Womit bekomme ich am schnellsten ein Fläschchen gemacht?

  • Möglichkeit 1: Wasserkochen 3 Minuten, Abkühlen 1,2 Minuten = also mit Anmischen 5 Minuten
  • Möglichkeit 2: Je nach Aufbewahrungszeit in der Kanne ist das heiße Wasser unterschiedlich warm und muss probeweise gemischt werden. Dauer 2-3 Minuten. Problematisch könnte das Mischen werden, wenn das Wasser in der Thermoskanne schon zu kalt ist.
  • Möglichkeit 3: Flasche öffnen, Pulver rein, fertig. Dauer 1 Minute*
  • Möglichkeit 4: Dauer 1-2 Minuten

*TIPP:
Um hier Stromkosten zu sparen, empfehle ich 2 Methoden. Für Nachts den Flaschenwärmer, so hat man sofort heißes Wasser. Und für Tagsüber das Wasser in der Thermoskanne aufbewahren.




Was man sonst noch so gebrauchen kann:
Milchpulver, Flaschen, Sauger, Portionierer, Sensorlöffel*, Thermoskanne,
Flaschenbürste, Flaschenreiniger, Trockenständer,
+ Flaschenwärmer, Sterilisator /Dampfgarer

Zubehör für Flaschenmilch




Das Zubehör für Zuhause:

  • Flaschen mit Silikonsauger (Avent = brustwarzengeformt oder Nuk = Kiefergeformt)
  • Trockenständer (Nuk Flaschenbaum 17€) oder Abtropfgestell (Munchkin 12€)
  • Flaschenbürste (Nuk 9€)
  • Vaporisator (Hartig 30€) oder Mikrowellen Sterilisator (Reer 10€ )
  • Wasserkocher mit Temperaturanzeige (Könic 25€)
  • Flaschenwärmer (Badetechnik!) mit Warmhaltefunktion und Temperaturanzeige (Bsp- BestPoint)


Für unterwegs:
  • Thermoskanne oder Isobehälter (Reer 11,50€), Thermobox
  • Milchportionierer (Reer 5,50€ oder




Praxistipps


Für meine kleine Vorbereitungsecke habe ich mir ein Edelstahlrondell (Amazon) gekauft, wo der Flaschenbaum von Nuk perfekt drauf passt.

In der unteren Etage kann man wichtige Utensillien wie Fencheltee oder den Milchportonierer stellen.









 
Im Flaschenwärmer habe ich immer eine große Flasche (300ml) mit abgekochtem Wasser stehen.

Derzeit benötige ich pro Milchmahlzeit 150ml warmes Wasser mit 40°C und kann somit 2x Wasser entnehmen.

Abends koche ich immer 1,5l Wasser ab und fülle das dann immer in solche großen Nuk-Flaschen, die hier optimal reinpassen.





















Die Flaschenbürste und der (Eiweiß) Reiniger ist von Nuk, weil bei billigen Bürsten oft ein schwer zu reinigender Schwamm dranhängt.

Bevor die gebrauchten Flaschen in den Dampfgarer kommen, spüle ich sie aus und fülle etwas Wasser mit dem Spülreiniger ein, zum Einweichen.

Wenn ich dann 3-4 Flaschen gesammelt habe, werden sie mit der Bürste gereinigt und bei 100°C dampfsterilisiert.







Tipp: Milch anrühren

Beim Anmischen von PRE-Nahrung empfehlen die Hersteller eine aufwändige Methode. Für ein 150ml Fläschchen soll man zuerst nur die Hälfte des Wassers in eine Flasche geben. Danach kommt das Milchpulver (ca. 22g) hinzu und man muss kräftig schütteln. Hat sich das Pulver gut aufgelöst, soll man das restliche Wasser hinzugeben und nochmal schütteln.
Problem: Durch das Schütteln entsteht ein feiner Schaum aus vielen Bläschen, die bei jungen Säuglingen (Thema 3 Monatskoliken) oft Blähungen verursachen.
Durch das Teilen der Wassermenge beim Anmischen soll dieser Schaum etwas verhindert werden, aber im Prinzip hilft nur das Anrühren mit einem Löffel.


*Kauftipp: Sensorlöffel 
Von Nuby gibt es wärmeempfindliche Löffel, die bei erhöhter Temperatur (ab 40°C) eine Verfärbung anzeigen. Damit kann man prima die warme Milch umrühren und hat gleichzeitig einen Kontrolleffekt!

Kommentare:

  1. Hallo, deine Auflistung ist echt toll. Einige Dinge waren mir vorher gar nicht so klar. Über einen Milchpulver Portionierer habe ich mir bisher gar keine Gedanken gemacht. Vielen Dank, dass du dran gedacht hast und uns teilhaben lässt. Viele Grüße Annika

    AntwortenLöschen
  2. Wir bereiten unsere Fläschchen immer mit Fenchel-Anis-Kümmel-Tee zu. Einmal täglich koche ich einen Liter Wasser für 5 Minuten im Topf ab und lasse es mit zwei Teebeuteln für 8 Minuten ziehen. Den Tee bewahre ich in einer Tupperflasche auf. Wenn mein Sohn Hunger bekommt, fülle ich die entsprechende Menge Tee in sein Fläschchen und erwärme es kurz in der Mikrowelle auf 40°C. Hier muss man ausprobieren, welche Menge wie lange in welchem Gerät brauchen. Bei uns sind 120 ml in 20 Sekunden auf 40°C. Um dann das Pulver einzuführen, verwenden wir ein digitales Küchenthermometer (so eins, um die Kerntemperatur eines Bratens festzustellen, gibt es bei amazon für ca. 7€). Falls die Flasche doch zu heiß sein sollte, stellen wir sie in ein Wasserbad mit kaltem Wasser und rühren so lange, bis das Thermometer unter 38°C anzeigt. Alles in allem sind wir ca. 1-2 Minuten beschäftigt (1-2 Minuten, die dem Sohnemann natürlich schon viel zu lang sind :-)). Für unterwegs haben wir den Avenr Flaschenwärmer. Das ist eine Thermoskanne in einer Dose. Unterwegs füllt man das heiße Wasser aus der Thermoskanne in die Dose und stellt sein Fläschen mit Wasser/Tee für zwei Minuten bei verschlossenem Deckel hinein. Danach hat es 40°C und das Pulver kann mit Hilfe des Babylove Pulverportioniers und ebenfalls des Thermometers eingerührt werden. Vielleicht sind diese Tipps ja auch für den ein oder anderen hilfreich. Gruß, Kathi

    AntwortenLöschen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...