Freitag, 23. Mai 2014

Test: Wundschutzcremes

Irgendwann ist es soweit und der kleine Baby Popo ist gerötet. Das kann bei zahnenden Babies der Fall sein oder wenn die Stillmama saures Obst gegessen hat. Eine Wundschutzcreme soll hier Abhilfe schaffen und die empfindliche Haut vor dem "Output" schützen.
Noch schlimmer ist nur noch Windeldermatitis, wenn der Po ständig rot ist und schmerzhaft brennt. Hier muss so eine Creme dann wirklich gute Inhaltsstoffe haben und auf Parfüm und Konservierungsmittel verzichten!

Was ist drin:
  • Zinkoxid = entzündungshemmend
  • Panthenol = verstärkt Barrierefunktion der Haut
  • Kamille, Ringelblume = heilungsfördernd 

Zum Test



Da ich mich nun schon durch einige Produkte durchgetestet habe, kann ich nur eins sagen: Ausprobieren. Jede Haut reagiert anders auf Pflegeprodukte und nicht jeder Babyhintern verträgt zu flüssige Cremes, die durch die Körperwärme in jede Ritze laufen. Es gibt sicherlich 20 verschiedene Produkte auf dem Markt, ich habe mich für die "Bestseller" entschieden.


Die Auswahl:
  • Babylove Wundschutzcreme (Ökotest: sehr gut) 150ml = 2,95€
  • Bübchen Baby Wundschutz Creme (Ökotest: sehr gut) 150ml = 2,45€
  • Penaten Creme 150ml = 3,66€
  • Easyderm Windelspray 100ml = 14,90€  (separater Test)

Was sollte nicht enthalten sein:
- Parfüm / allergieverdächtige Duftstoffe
- Konservierungsmittel:  Parabene
- Erdölprodukte: Paraffinöl, Petrolatum (können sich im Körper anreichern)



Der Test

Im Prinzip enthalten die meisten Wundschutzcremes den gleichen Wirkstoff, nämlich Zinkoxid, haben jedoch eine unterschiedlich "cremige" Konsistenz. Ein Baby liegt häufig in einer nassen Windel und hat so immer einen Feuchtigkeitsfilm auf der Haut. Daher darf die Creme an sich nicht zu viel Feuchtigkeit enthalten und muss stark rückfettend sein.

Was ist der Sinn einer solchen Creme?
  • Die Wundschutzcreme soll die Haut beruhigen, da ein geröteter oder entzündeter Babypopo gleich Unwohlsein bedeutet und auf Dauer zu Ekzemen usw. führen kann.
  • Die Wundschutzcreme soll die bereits angegriffene Haut regenerieren und Rötungen abheilen lassen
  • Zum Schluss soll sie eine neue Schutzbarriere aufbauen, um die Haut vor Nässe zu schützen. Deswegen darf die Creme nicht zu wässrig sein!


Wundschutzcremes Vergleich
 1. Die Konsistenz:
- Easyderm*: sehr flüssig. Fett & Feuchtigkeit zerteilt sich schnell (zerläuft)
- Penaten: sehr fest & fett. Hat was von zäher Zahnpasta^^  (wasserfrei!)
- Bübchen: sehr cremig (wie feine Gesichtscreme)
- Babylove: fest und fett

*Flüssiges Windelspray (daher extra Test hier!). Wurde mit dem Finger aufgetragen, da eine großflächige Anwendung problematisch ist.

Unabhängig von der Konsistenz verschmilzt die Creme oft recht schnell mit der Haut und bildet eben keinen Schutzfilm. Cremt man zuviel ein, kann die Haut gar nicht mehr atmen und bildet mit der Windel ein feucht-warmes Klima, was zu weiteren Hauterkrankungen führen kann.




2. Der Nässeschutz

Bei einem Säugling wechselt man ungefähr alle 3-4h die Windel, d.h. in der Zwischenzeit befindet sich mehr oder weniger eine volle Ladung Urin in der Windel. Da keine Windel 100% trocken bleibt, bleibt immer ein leichter Feuchtigkeitfilm auf der empfindlichen Babyhaut zurück. Gerade Nachts verlängert sich der Wechselrythmus der Windel und da muss die Wundschutzcreme dann Enormes leisten!

Daher habe ich mal einen Hauttest an mir selbst durchgeführt.
a) Hält die Creme Nässe ab?
b) Wie lange hält die Wundschutzcreme auf der Haut?


Wundschutzcreme Test: 30 min später
Zum Vergleich habe ich mal die fettige Nivea Creme hinzugenommen, um beim Wassertest mehr Ergebnisse zu haben. Nach 30min. Wartezeit wurde lauwarm gespült und hier sieht man das Ergebnis.

- Easyderm: hat sich von Anfang an in Bestandteile aufgelöst und hält das Wasser auf der Hautoberfläche, anstatt es abzustoßen! Leichter Schuzfilm, der sehr feucht ist!
- Penaten: sehr fettig, sehr guter Schutzfilm  (sehr klebrig!)
- Bübchen: sehr feucht, guter Schutzfilm
- Babylove: fettig, sehr guter Schutzfilm  (sehr klebrig!)
- Nivea: dünner Schutzfilm, der zerläuft




3. Langzeitschutz

Nach gut 2h und einigen Wassertests später gibt es im Prinzip 2 Favoriten:
- Penaten
- Babylove

Alle anderen Cremes wurden absorbiert oder sind zerlaufen. Man spürt nur noch einen minimalen Fettfilm auf der Haut.



4. Inhaltsstoffe
Schaut man sich dann die Inhaltsstoffe an, wird schnell klar, warum nicht jedes Produkt ein Siegel von Stiftung Ökotest erhält:

- Easyderm: Paraben frei, aber Parfum, Konservierungsmittel, PEG Derivate. Enthält Zinkoxid, Bienenwachs, Panthenol, Vitamin E  (Test)
- Penaten: enthält Erdölprodukt (Petrolatum, Paraffinöl), Talc (mineralisch), Konservierungsmittel, Lösemittel, Parfum,    Codecheck
- Bübchen: keine Konservierungsmittel, kein Parfum. Enthält Zinkoxid, Kamille, Panthenol, Sonneblumenöl, Talc, Rizinusöl, Bienenwachs, Vitamin E.
- Babylove: keine Konservierungsmittel, kein Parfum., kein Parafinöl. Enthält Zinkoxid, Kamille, Lanolin, Talc, Sojabohne, Bienenwachs.



Fazit:

Sieht man mal von kleineren Problemchen ab, bleiben nur die Babylove und Bübchen Wundschutzcreme übrig. Wobei letztere ziemlich feucht ist und bei starker Windeldermatitis oder Pilz dann nicht mehr angewendet werden sollte.



Babylove Wundschutz gibt es bei DM (Shop)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...