Donnerstag, 22. Mai 2014

Produkttest: Easyderm Windelspray

Heute möchte ich mal ein neues Produkt aus der Apotheke vorstellen. Es handelt sich hierbei um eine flüssige Wundschutzcreme mit Zinkoxid. Alle Nachteile einer klebrigen Wundschutzcreme sollen hiermit der Vergangenheit angehören.





Doch kann ein flüssiges Windelspray wirklich besser sein?
Und was bekommt man für fast 15€?
Zum Test


Die meisten Wundschutzcremes bestehen hauptsächlich aus Fett (Lanolin oder Parafinöl), um eine Schutzbarriere zu bilden. Das Easyderm Windelspray enthält dafür laut Werbeaussage u.a. Bienenwachs sowie Panthenol (regenerierend), Zinkoxid (beruhigend) und Vitamin E.




Durch das Auftragen als Spray soll man keine klebrigen Hände mehr bekommen, da es
- einfach anzuwenden ist
- kein lästiges Verreiben nötig ist
- klinisch geprüft und
- mit Kinderärzten entwickelt wurde.


Soweit so gut, aber ohne einen echten Test und Analyse der Inhaltsstoffe würde ich so ein Spray nicht für den Dauereinsatz verwenden.

Preis: 100ml für 14,90€
Ein stolzer Preis, da vergleichbare Cremes (150ml) unter 3€ kosten! Zum Preisvergleich normale Wundschutzcremes.








Baby Wundschutz:

1. Was sollte drin sein:
- Zinkoxid = entzündungshemmend
- Panthenol = verstärkt Barrierefunktion der Haut, regeneriert Zellen
- Kamille, Ringelblume = heilungsfördernd

2. Was sollte nicht drin sein:

- Parfüm / allergieverdächtige Duftstoffe
- Konservierungsmittel:  Parabene (hormonähnliche Wirkung)
- Erdölprodukte: Paraffinöl, Petrolatum (können sich im Körper anreichern)

Wichtig:
Ein Wundschutzprodukt sollte die gerötete Haut beruhigen, Nässeschutz bieten und eine neue Schutzbarriere aufbauen. Um einen Hautpilz zu vermeiden, darf das Produkt nicht zuviel Feuchtigkeit abgeben.



Anwendung:
"Vor Gebrauch stets gut schütteln. Spray mit geringem Abstand auf die entsprechenden Hautstellen richten; Sprühkopf 2 bis 3 Mal betätigen. Das Produkt muss nicht von Hand verrieben werden und gewährleistet somit hygienische und verletzungsfreie Pflege. easyderm® Windelspray kann täglich so oft wie nötig verwendet werden. "

Ehrlich gesagt war ich vom Werbetext überrascht. Warum sollten andere Produkte Verletzungen verursachen, wenn man eine Creme aufträgt??





Also auf zum Selbsttest:
Spray gut schütteln, 5-10cm entfernt halten und 2x gesprüht.
Den ersten Versuch habe ich mit unserem Nachwuchs probiert. Ergebnis: Baby vollgesprüht, Wickelkommode vollgekleckert, Boden bespritzt... Äh, Anwendungsfreundlich ist anders...



Der 1. Sprühtest war auch nicht besser. Die Flüssigkeit ist einfach zu schwer und verteilt sich daher grobflächig überall, egal wie dicht man am Objekt ist. Drückt man zu langsam, kommt eine Sprühfontaine (ohne Verteilung) heraus.
Es ist nicht möglich, nur eine bestimmte Fläche - wie den Babypopo- zu besprühen. Die "Querschläger" landen oft weit vom Ziel entfernt... Man müsste alles drumherum abdecken, weil sonst eine riesen Sauerei entsteht!

Easyderm Sprühtest1

Das kann aber nicht der wahre Sinn eines Windelsprays sein, oder?

Nächster Test:
Ich habe mir (auf den Fuss^^) einen Kreis aufgemalt. Wie einfach oder schwer ist es, nur eine bestimmte Windelfläche zu besprühen, wenn man nicht das ganze Baby einsprühen will:

Easyderm Sprühtest 2

Fazit1:
Anwendung auch nach mehreren Versuchen äußerst schwierig.
Das Spray kann man zwar kontaktarm anwenden, aber das war´s auch schon mit den Versprechen!
Eine gezielte Anwendung ist ohnehin nicht möglich und sparsam ist es auch nicht, weil viel daneben geht.





Pflege & Wundschutz:
Nachdem das Auftragen schon problematisch war, geht es genauso weiter. Die Emulsion bleibt nicht zusammen, sondern zerläuft in Flüssigkeit und Fett und rinnt somit überall runter.
Leider bleibt sogar nach 10 Minuten ein starker Feuchtigkeitsfilm, was natürlich nicht sein darf im feucht-warmen Windelbereich!



Fazit2:
Eine richtige Schutzbarriere entsteht nicht wirklich, eher ein Feuchtigkeitsfilm. Nach weiteren 30min ist der weiße Film verschwunden und zurück bleibt nichts. Schade.





Inhaltsstoffe:
Easyderm Windelspray 

Paraffinum liquidum, aqua, zinc oxide, caprylic/capric triglyceride, coco-caprylate/caprate, C12-C15 alkyl benzoate, glycerin, PEG-30 dipolyhydroxystearate, silica, diazolidinyl urea, sodium benzoate, potassium sorbate, magnesium sulfate, tocopherol, parfum, cera alba, panthenol, L-carnosine.

Schaut man sich die Inhaltstoffe genauer an, ist die Zusammensetzung eher grenzwertig gewählt:
- Paraffinöl (schädlich, weil)
- Kieselsäure (Putzkörper, mineralisch)
- PEG Derivate (machen die Haut durchlässiger für Fremdstoffe)
- einige Konservierungsmittel !
- Parfum

Fazit3:
Für einen wunden Babypopo ist dieses Spray also leider wenig geeignet und sollte ganz sicher nicht (wie im Werbeflyer beworben) "so oft wie nötig verwendet" werden.  Neben Bienenwachs und Zinkoxid sind im Prinzip die restlichen Inhaltsstoffe nämlich nicht empfehlenswert.






Endfazit:
Die Idee an sich ist gut, würde aber auf Dauer sicherlich nicht den recht hohen Preis von 14,90€ pro 100ml rechtfertigen. Noch dazu sind die Inhaltsstoffe bedenklich und die jetzige Anwendung schlecht.

Alles in allem: Nicht empfehlenswert und ganz sicher kein Kauftipp!











Kommentare:

  1. HalliHallo. Nachdem meine kleine Windeluserin leider selber zum roten Po neigt, habe ich mich in letzter Zeit auch mit dem Thema "Behandlung vom roten Po beim Baby" befasst. So bin ich jetzt auch auf deinen Blog gestoßen. Finde deinen Beitrag interessant, jedoch hätte ich da die Frage mit was für Produkten du den Spray vergleichst beim Preis? Ich habe mir den Spray erst vor kurzem in der Apotheke besorgt und da hat mir auch die nette Apothekerin gesagt, dass der Preis nunmal höher sein muss als bei Produkten die man vom Bipa&Co kauft, weil es nunmal ein medizinisches Produkt ist wo die Forschung und die Richtlinien viel strenger sind als bei "normalen" Cremen die du bei zB Bipa kaufen kannst. Dieses Argument leuchtet mir auch vollkommen ein, und deshalb finde ich den Spray jetzt nicht so teuer. Sicher der Preis ist höher als bei Creams in Bipa, aber ich finde bei manchen Sachen sollte man nicht sparen und dazu gehört mein Kind. Wen die Cream wirkt, dann sind mir auch die 15 Euro wert und ich vertraue Apothkenprodukten meistens mehr als Produkten die man beim Bipa kaufen kann, wen es um die Gesundheit meines Kindes geht. Hoffe ich werde jetzt nicht gebissen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    dieses Argument wird in Apotheken gerne verwendet. Oft werden ganz normale Kosmetikprodukte als Medizinprodukt zugelassen und in der Apotheke verkauft, um eine Hochwertigkeit und Exklusivität mit dem überteuerten Preis zu rechtfertigen.
    Ich habe das Windelspray mit normalen Wundschutzcremes verglichen, die identische Inhaltsstoffe haben:
    Link: http://nachbarin2013.blogspot.co.at/2014/05/test-wundschutzcremes.html

    Diese Cremes sind viel günstiger und haben die gleichen Wirkstoffe, aber dafür keine problematischen Inhaltsstoffe!

    Dieses Windelspray wirkt nicht besser und ist einfach nur überteuert. Stiftung Ökotest hat zum Beispiel die Babylove Creme ausgezeichnet!!

    AntwortenLöschen
  3. Natürlich will die Apothekerin ihr Produkt verkaufen, dass ist überall so. Aber hast du bei deinen Vergleich auch überprüft, ob die Inhaltsstoffe in der gleichen Konzentration und Qualität drinnen sind? Es ist nämlich schon ein Unterschied ob ich Orangensaft mit 0,5 % Obstsaft kaufe oder Orangensaft mit 100% Saftanteil oder ob es aufeinmal nur Saft aus Konzentrat ist. In allen Fällen ist Orangensaft drinnen. Es ist manchmal halt wirklich schwierig für den Konsumenten da durch zu blicken, und das ist leider sehr oft der Fall. Und über Tests von Stiftung Ökotest hab ich leider auch mal einen doch negativen Bericht gelesen - aber das wäre jetzt zu weit ausgeholt.
    Jedem dass seine sag ich nur, aber wie letztens in der Presse so schön geschrieben war, unsere Gesellschaft ist nun mal zu "Geiz ist Geil" Gesellschaft geworden, und das gilt leider auch für Artikel für Kindergesundheit - und das finde ich nunmal bedenklich, und bin deshalb bereit mehr zu zahlen falls ich das Gefühl habe dafür ein anständiges Produkt zu erhalten.

    AntwortenLöschen
  4. Es ist in beiden Produkten reines Zinkoxid enthalten, für die Wundheilung.

    Nur ist die Babylove Wundcreme empfehlenswert, weil keine gefährlichen Inhaltsstoffe enthalten sind...
    und das Windelspray der größte Müll. Wer will sein Baby schon (vorsätzlich) mit
    - Parfüm (allergieauslösend)
    - PEG Derivate (machen die Haut durchlässiger für Fremdstoffe)
    - Erdölprodukte/Silikone (versiegeln die Haut!)
    - 5 verschiedene Konservierungsmittel
    einschmieren??

    Aber das muss jeder selber wissen in der heutigen Zeit, wo Allergien und Hauterkrankungen immer mehr zunehmen.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nachbarin, du hast mit dem, was du schreibst, völlig recht. Danke für den überzeugenden Testbeitrag! lG Eva

    AntwortenLöschen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...