Mittwoch, 23. April 2014

Pflegemittel für wunde Brustwarzen (Lanolin)

Bevor man aus dem Krankenhaus kommt, sollte man sich einige kleine Hilfsmittel besorgen. Spätestens am 3.-4. Tag nach der Geburt sind die Brustwarzen von stillenden Müttern stark beansprucht und schmerzen.
Die meisten Pflegemittel verwenden als Basisstoff Lanolin, also Wollwachs. Trotzdem herrschen große Unterschiede bei den verschiedenen Produkten, die es derzeit auf dem Markt gibt.


Pflegemittel für Brustwarzen



  • Lansinoh HPA Lanolin 10ml (8,99€)
  • Lansinoh Stilleinlagen
  • Meleda Purelan 100  37g (9,90€)
  • Multi-Mam Balm 10ml  (4,86€)
  • Multi-Mam Kompressen  (9,68€)

Wirkung & Anwendung
Durch das häufige Stillen werden die Brustwarzen stark in Anspruch genommen, trocknen aus und bieten somit keinen Schutz vor Bakterien mehr. Infektionen und sogar blutende Brustwarzen sind daher keine Seltenheit.
Durch das Auftragen der leicht fettigen Creme erhält die ausgetrocknete und wunde Brustwarze das fehlende Fett und die Feuchtigkeit zurück.
Lanolin = Wollwachs
Das Wollfett wird bei der Wäsche von Schafwolle gewonnen. Wollwachs schmilzt bei 40°C und eignet sich daher hervorragend für die Pflege von Haut. Noch dazu kann das Lanolin ein vielfaches an Wasser aufnehmen und binden, was für den Feuchtigkeitshaushalt der Haut von Vorteil ist. Da es den Wasserhaushalt regulieren kann, ist Lanolin für die Wundheilung (und Lederpflege!) optimal, weil durch die Fettbarriere keine weiteren Bakterien mehr eindringen können und die Brustwarze von innen heilen kann.


Der Vergleich
Alle Pflegeprodukte für wunde Brustwarzen enthalten Lanolin und sind daher für das Anfangstadium (trockene BW) geeignet.
Man muss jedoch differenzieren, welche Anwendung man wirklich braucht.

a) wunde & trockene Brustwarze
b) schmerzende, brennende Brustwarze (Infektion, Blutung).



Inhaltsstoffe

Lansinoh HPA Lanolin
Enthält 100% reines Wollwachs (hypoallergen)

Meleda Purelan 100
Enthält 100% reines Wollwachs

Multi-Mam Balsam
Wollwachs, Sonnenblumenöl, Bienenwachs, Shea Butter, usw. Codecheck

Multi-Mam Kompressen 
Bakterienblockierer 2Q, Aloe Vera, Glycerin 



Mein Test

Für die erste Zeit reicht im Prinzip eine normale Lanolinsalbe für trockene Brustwarzen. Preislich ist die Meleda Salbe unschlagbar (37g) und auch ausreichend.

Je nachdem wie häufig man stillt und die Brustwarze reinigt, geht der Zustand von trocken zu schmerzend schnell über und man braucht ein Produkt, welches auch die Wundheilung unterstützt. Nach 3 Tagen Stillen haben bei mir die normalen Lanolinsalben nicht mehr geholfen, da sie im Prinzip nur rückfettend wirken (wie Labello). Wenn die Brustwarzen erstmal richtig brennen und krustig sind, braucht man:

Multi-Mam Kompressen & Balm
  
"Multi-Mam Balsam basiert auf einer Auswahl von pflanzlichen Ölen, die die metabolischen Vorstufen der Haut Lipide, Steroide und Prostaglandine bilden. Ein besonderes Merkmal des Multi-Mam Balsams ist der Inhalt von Squalen (in einem wirksamen Anteil), das einen wesentlichen Bestandteil des menschlichen Talgs darstellt.  Multi-Mam Balsam ist nicht klebrig und kann von der Haut der Brustwarzen leicht absorbiert werden. Der Balsam hinterlässt fast keinen Geschmack noch Geruch auf der Haut und ist ungefährlich, wenn er vom Säugling verschluckt wird. Multi-Mam Balsam muss vor dem Stillen nicht entfernt werden und kann die Brustwarze somit auch während dem Stillen schützen."


Glücklicherweise hatte ich mir die Multi-Mam Kompressen und Balsam besorgt, was mir wirklich die Haut gerettet hat!  Die Kompressen bestehen aus kleinen Tüchern, die mit einer kühlenden Flüssigkeit benetzt sind. Diese kann man 5-6h verwenden, danach sind sie meistens eingetrocknet und somit verbraucht.

Bei der Anwendung (Auflegen) spürt man sofort eine kühle und lindernde Wirkung durch das Aktivgel.
Bakterien können nicht weiter eindringen und die Brustwarze erhält langanhaltende Feuchtigkeit. Durch die lindernde Wirkung (Aloe Vera) heilen selbst entzündete Mamillen recht schnell.

Mein Testsieger sind somit die Kompressen von Multi-Mam. Wenn man abwechselnd noch den Balsam nimmt, gibt es keine Probleme beim Stillen mehr.

Note: 1+


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...