Montag, 28. April 2014

Kassenarzt - Wahlarzt (Kosten Frauenarzt)

Das Arztsystem in Österreich ist ja etwas anders als in Deutschland, da man hier laut Krankenversicherung zu einem der regionalen Sozialversicherungsträger zugeordnet wird.
Noch dazu muss man sich entscheiden, ob man dann zu einem Kassenarzt oder Wahlarzt zur Behandlung geht. 

Weil ich in der Schwangerschaft eine intensivere Betreuung als bei meinem normalen Frauenarzt (Kassenarzt) haben wollte, war die Entscheidung zu einem Wahlarzt zu gehen, nicht schwer.
Jedoch muss man hier einige Besonderheiten beachten:



Kassenarzt:
"Der Kassenarzt hat einen Vertrag mit einer oder mehreren Krankenkassen abgeschlossen. Die erbrachten Leistungen verrechnet er direkt mit der Krankenkasse, der Patient muss dafür nicht bezahlen. Selbstbehalte sind aber möglich."

Wahlarzt:
"Wahlärzte sind Ärzte ohne Kassenvertrag. Der Patient bezahlt die erbrachten Leistungen zunächst aus eigener Tasche, kann sich aber einen bestimmten Teil der Kosten von seiner Krankenkasse rückerstatten lassen. Grundsätzlich hat ein Patient, der sich von einem Wahlarzt behandeln lässt, Anspruch auf Rückerstattung von 80 Prozent des Tarifs, den ein Arzt mit Kassenverträgen für dieselbe Leistung erhält."    Link



Was kostet also eine Betreuung in der Schwangerschaft so?

Vorab muss ich sagen, dass wir als Paar fast alle 4 Wochen beim Frauenarzt waren, was die Kosten natürlich etwas erhöht hat. Laut Mutter-Kind-Pass sind ja nicht so viele Untersuchungen nötig.



Übersicht
1. Untersuchung* (Gespräch, Kolposkopie, Endocervikoskopie, Abschabung, Urintest, Sekretabstrich, Ultraschall)  80€
2. Untersuchung (Gespräch, Sekretabstrich, Ultraschall)  40€
3. Untersuchung (Gespräch, Ultraschall) 40€
4. Untersuchung* (Gespräch, Urintest, Sekretabstrich, Ultraschall) 65€
5. Untersuchung* (Gespräch, Sekretabstrich, Ultraschall, Urintest, Blutentnahme) 65€
6. Untersuchung* (Gespräch, Sonographie, Ultraschall)  65€
7. Untersuchung* (Gespräch, Urintest, Sekretabstrich, Ultraschall) 65€

*laut Mutter-Kind-Pass


Summe: 420€  (muss beim Wahlarzt bezahlt werden)
Summe: 340€  (reine Mutter-Kind- Pass UNTERSUCHUNGEN)

Nach der Bezahlung/Überweisung muss man dann die Originalrechnungen zur Gebietskrankenkasse senden und erhält dann die 80% Erstattung auf den Tarif des Kassenarztes.

Rückerstattung durch meine Gebietskrankenkasse: 262€
Selbstbehalt also 78€ für die 5 Mu-Ki-Pass Untersuchungen.


Selbstbehalt
Natürlich hat man gegenüber eines Besuches beim Kassenarzt nun einen Selbstbehalt von mindestens 20%, aber für mich hat sich der Wechsel gelohnt.

Vorteile:
- schnellere Terminvergabe beim Wahlarzt
- kurze Wartezeiten 
- intensivere Betreuung (mehr Zeit)

Nachteile:
- Vorkasse bzw. Einsendung der Rechnungen
- Selbstbehalt > 20%



Der Hauptentscheidungsgrund zu einem Wahlarzt zu gehen, ist und bleibt für mich einfach der Zeitfaktor. Bei meinem alten Frauenarzt (Kassenarzt) war ich im Durchschnitt 15 Minuten im Zimmer und das wars. Eine große Beratung (Bsp. andere Pille) war nicht zu erwarten und wurde eher abgeblockt.

Beim Wahlarzt war ich dann positiv überrascht über die lange Beratung (45-60 Min) und die einfühlsame Betreuung. Wenn sich jemand beim Ultraschall ernsthaft mitfreut, merkt man das einfach.
Noch dazu konnte ich mich außerhalb der Ordinationszeiten jederzeit per E-Mail melden und bekam auch schnell eine Rückmeldung.

Bei einer durchschnittlichen Rechnung von 65€ hat man einen Selbstbehalt von ca. 13€ (52€ zahlt Krankenkasse) und das war es mir auf jeden Fall wert!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...