Samstag, 8. März 2014

Babysachen: Neu vs. Gebraucht

Grundsätzlich stellt sich sicherlich jeder mal die Frage, ob man bestimmte Babyartikel gebraucht nicht günstiger erhalten kann. Gerade im Bereich Kleidung kann man für eine Erstausstattung schon mal über 500€ ausgeben. Dazu kommen noch Textilien wie Bettwäsche, Decken & Co.

Doch muss es immer was Neues sein?


Ein kleiner Vergleich: Wo lohnt sich eine Neuanschaffung überhaupt und wo nicht?
Wie man über 1.000€ einsparen kann:




KLEIDUNG
Im Bereich Babykleidung kann man ein kleines Vermögen ausgeben, da gerade junge Eltern gern beim Einkaufen zuschlagen. Doch im Prinzip trägt der Nachwuchs die Sachen dann nur 4-6 Wochen und je nach Wetterlage kann man dann bestimmte Kleidung nur 2-3x anziehen.
Da die Sachen nur kurz getragen werden, sehen die Stücke wie neu aus und man muss nur einen Bruchteil des Normalpreises zahlen. Der Sinn von Markenkleidung (Adidas & Puma & Co) für Babies als "Trendsetter" ist dazu totaler Schwachsinn.



Neupreis für 2-Teiler: 15-20€
Gebraucht: 3-5€

Ersparnis über 75% möglich,
wenn man sich im Second-Hand-Geschäft oder Flohmarkt /Willhaben umsieht.




 


Gebrauchtware Vorteile:
- Schadstoffe ausgewaschen
- günstiger Preis
- oft neuwertige Qualität

Neuware lohnt sich vorwiegend bei bestimmten Artikeln, die im Normalfall häufig schmutzig werden und aus hygienischen Gründen lieber neugekauft werde sollten: Socken, Bodies, etc.



TEXTILIEN
Die meisten Artikel aus dieser Gruppe sind relativ teuer in der Neuanschaffung, können aber nicht unbegrenzt verwendet werden (Bsp. Schlafsack). Auch hochwertige Bettwäsche kann man gebraucht günstig kaufen. Komplettsets mit Himmel, Nest und Bettwäsche kosten im Einzelhandel ab 75€ aufwärts...



Neupreis für Schlafsack: 50-75€
Gebraucht: 10€

Neupreis Spieldecke: 35€
Gebraucht: 5€

Ersparnis über 80% möglich.







Neuware lohnt sich hier nur wieder bei Kleintextilien wie Spucktücher (Mullwindeln) und kleine Microfaser-Decken, die im Neupreis unter 10€ liegen.



ZUBEHÖR:
Markenzubehör wie Babytragen, Wippen oder Möbel haben den großen Vorteil, dass eine lange Haltbarkeit bei gleichbleibender Qualität gewährleistet ist. Gutverarbeitete Artikel wie Betten oder der bekannte Hochsitz Tripp Trapp (Stokke) können von mehreren Kindern verwendet werden und man spart sich den hohen Neupreis. Bei Willhaben.at kann man da einige Schnäppchen schießen!




Neupreis Babybett: >200€
Gebraucht: 50€

Neupreis für Wiege: 130-150€
Gebraucht: 50€

Neupreis Wippe oder Wickelregal: 130-150€
Gebraucht: 35€

Neupreis Babytrage: 100€
Gebraucht: 30€

Neupreis Kinderwagen mit Zubehör: 800€
Gebraucht: 300€







Vorteil Neuware:
Da viele Verkäufer zum Bett/Wiege die gebrauchte Matratze dazugeben, lohnt sich hier der Neukauf einer hygienischen (neuen) Matratze. Oft ist in Bettensets nur eine billige Schaumstoffmatratze enthalten oder es wurde keine Schutzunterlage (Molton) verwendet.

Auch die Babyschale würde ich nicht gebraucht kaufen, da man nie weiß, ob das Teil schon einen Unfall hatte oder sonstige Beschädigungen (runtergefallen, etc).



SPIELZEUG:
Da Spielzeug allgemein einen sehr dichten Kontakt zum Baby hat, empfiehlt sich hier ein Neukauf der ganzen Artikel. Wer will schon gebrauchte Beißringe oder angesabberte Teddies dem eigenen Nachwuchs vorsetzen?
Ausnahmen bilden hier Artikel für Kleinkinder wie Holzachterbahnen oder Motorikspielzeug, da man die Sachen problemlos abwaschen kann. Plastikspielzeug sieht jedoch schnell abgegriffen und alt aus.



Neupreis Spielbogen (Holz): 35€
Gebraucht: 5-10€

Neupreis Reittier: 60€
Gebraucht: 10€












CHEMIE: KLEIDUNG & TEXTILIEN

In den letzten Monaten haben sich die Meldungen und Testergebnisse über Schadstoffe in Kinderkleidung gehäuft. Da viele Teile in Ostasien produziert werden, besteht wenig Sorgfalt, was die Inhaltsstoffe und das Material angeht, Hauptsache alles ist schön bunt und glitzert. ABER: Je bunter (stärker gefärbt) ein Kleidungsstück ist (Bsp. Hello Kitty) desto häufiger ist es stark belastet mit irgendwelchen Chemikalien.
Leider sind der Preis und die Marke nicht immer ein Indiz für unbelastete Ware!
  • chemische Weihmacher (Phthlate) = fruchtbarkeitsschädigend
  • Farbstoffe = Allergie auslösend
  • Flammschutzmittel, Formaldehyd = schädigen Immunystem & Hormonsystem

Gerade bei Kleidung & Textilien kann man durch den Kauf von gebrauchten Artikeln das hohe Allergierisiko umgehen, da die Schadstoffe durch mehrmaliges Waschen reduziert werden.
Aufpassen muss man bei Kleidung mit dem Etikett "Separat Waschen", weil hier oft starke Farbstoffe enthalten sind, die lange am Material haften.



Weiterführende Quellen
- Schadstoffe in Kinderkleidung Link
- Stiftung Ökotest Kinderspielzeug Link 




% EINSPARPOTENZIAL %

Zusammengefasst kommt man also auf eine gigantische Summe, wenn man clever und gebraucht einkauft.
In meinem Bespiel konnte ich in den letzten Monaten wie folgt einsparen. Die Preise sind von Kinderflohmärkten und Willhaben.at

1. Kleidung
Neuware: 150€ ausgegeben (8 Bodies, Socken, 5 Strampler, 5 Sets)
Gebrauchtware: 250€ ausgegeben (65-70 Teile) fast nur neuwertiger Zustand, NEUWERT >550€

2. Textilien
Neuware: 100€ ausgegeben (2 kleine Decken, Spucktücher, Moltonauflagen, Bettlaken, Nest)
Gebrauchtware: 150€ (Spieldecken, Schlafsack, Himmel, Bettwäsche, Auflagen) WERT 400€

3. Zubehör
Neuware: 200€ ausgegeben (Matratze für Bett & Wiege, Sonstiges) 
Gebrauchtware: 250€ (Bett, Wiege, Wippe, Trage, Wickelregal, Windeleimer) WERT 700€
Gebrauchtware:  300€ (Marken-Kinderwagen, Regenschutz, Sonnenschirm, Winterfell, Wickeltasche) WERT 800-1.000€

4. Spielzeug
Neuware: 50€ ausgegeben (Greiflinge, Spieluhr, Spielkette, Teddy)
Gebrauchtware: 15€ (Holzspielbogen, Mobile) WERT 50€


Summe:  rund 1.000€ eingespart  *ohne Kiwa


Das größte Einsparpotenzial bieten wirklich die Textilien und das Zubehör. Für einen ordentlichen Schlafsack (mit Innensack und Zirkulation) von Odenwälder zahlt man zum Beispiel einen Neupreis von über 70€. Auch Tragesystem schlagen mit über 100€ zu Buche und oft geben genervte Eltern eine Babytrage ab, die nur 1-2x probiert wurde und man zahlt 1/3 des Neupreises.



Einkaufstipps:

In den letzten Monaten war ich auf einigen Flohmärkten (teils private Verkäufer, teils Pfarre). Gelohnt hat es sich meistens nicht, weil so viele Eltern hinfahren, aber vergleichsweise wenig Ware vorhanden ist.


Was sich wirklich lohnt:
1. Willhaben.at 
Hier kann man oft große Bekleidungspakete kaufen (Bsp. 20 Teile für 20€) und kann Kontakte für einen späteren Einkauf aufbauen. LINK

2. Second-Hand-Geschäfte
Hier ist die Auswahl meistens sehr groß und oft kann man qualitativ hochwertige Kleidung kaufen (Stückpreis 2-3€). Eine Auswahl in meiner Region habe ich hier vorgestellt LINK

3. Flohmärkte
Oft haben die Privatverkäufer sehr hohe Preisvorstellungen, daher sollte man grundsätzlich große Kinderflohmärkte aussuchen, weil hier Konkurrenzdruck herrscht.   Flohmarktkalender





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...