Samstag, 29. März 2014

Endlich angekommen: die kleine Prinzessin!

Am letzten Sonntag hat sich die Erdpopulation um (mindestens) einen Erdenbürger erhöht. Nach über 24h Wehen und einigen Torturen für meinen leidgeprüften Körper hat unsere kleine Madame das Licht der Welt erblickt.  So überraschend wie die Schwangerschaft begonnen hat, sind wir jetzt auch überglückliche Eltern.
Tag für Tag muss man erst realisieren, was es heißt, verantwortlich für einen kleinen Menschen zu sein, der hilflos und schutzlos ist. Im Prinzip kann ich es immer noch nicht fassen, dass sie jetzt zu uns gehört: Die kleine Prinzessin.


die kleine Prinzessin


Obwohl nur dieser eine "Geburtstag" so anstrengend war, bin ich froh, dass wir nun alles überstanden haben. Trotz aller Hilfe und Unterstützung ist und waren die Tage im Krankenhaus für mich sehr stressig und nervenaufreibend (Thema Babyblues). Zum Geburtsbericht.



Demnächst dazu mehr, jetzt muss ich schlafen^^.

Donnerstag, 20. März 2014

Der int. Tag des Glücks!


Der 20. März wird als Glückstag gefeiert und wenn das kein Anlass für eine Geburt ist, weiß ich ja auch nicht, wie es weitergehen soll. Die kleine Madame strampelt sich zwar öfter mal einen ab und man sieht die kleinen Füße in der Bauchwölbung, aber es ist ja die falsche Richtung!
Man! Am Ende des Tunnels muss sie doch mal bald das Licht sehen.... Unglaublich.

Somit werde ich mir mal jetzt (nach einem kleinen Hundespaziergang) einen Wehentee "gönnen" und dann selber recht viel Glück wünschen. Prost!




Dienstag, 18. März 2014

Es tut sich nix!

Außer vielen Anrufen und schlauen Tipps von allen möglichen Leuten hat sich nicht viel bei mir getan.
Der Wehentee ist nicht nur geschmacklich ne Katastrophe, ich hab auch Sodbrennen von bekommen. Nach 3 Gläsern war also Schluss mit dem abartigen Gebräu!

Da der Vollmond heute nach so schön geleuchtet hat, wollte ich mich nachts um 3 (Sodbrennen!) erst mit Decke auf den Balkon setzen. Der Hund ist sogar ansatzweise mitgekommen. Nach einem Actimel habe ich mich aber wieder ins Bett gelegt, Sodbrennen ade!

Da ich morgen wieder ins Krankenhaus zur Kontrolle muss (EGT 40+5) habe ich ja die Befürchtung, dass ich irgendwelche Mittelchen zur Einleitung bekomme. Bisher hat ja noch niemand dort was genaues gesagt, wie lange ich noch Zeit habe... Werde wahrscheinlich morgen dann die Kliniktasche mitnehmen!

Ansonsten ist alles beim Alten: warten, warten, warten...

Sonntag, 16. März 2014

Woche 40: Wehentee & Wehencocktail

Um nicht vorhandende Geburtswehen auszulösen gibt es von Hebammen einige Tipps & Tricks. Hier möchte ich ein paar - sagen wir mal Mixturen - vorstellen, die man sich alleine brauen kann. Ob es dann wirklich hilft, kann ich erst später sagen...

1. Wehentee
Hier kocht man sich praktisch einen Kinderpunsch mit weihnachtlichem Geschmack und trinkt die Brühe (1,5l) tagsüber.
In 1l Wasser kocht man 2 Zimtstangen, 10-15 Nelken und 3 EL Himbeerblätter ca. 10-12 Minuten stark auf. Wer hat kann noch 2 TL Ingwer oder Eisenkraut zufügen. Das Gebräu lässt man dann noch 15 Minuten abkühlen und gießt es dann mit mindestens 500ml Orangensaft auf. Prost!



2. Wehencocktail

Samstag, 15. März 2014

Anzeichen der Geburt

Da ich ja terminlich jetzt praktisch als überfällig gelte, habe ich mich mal schlau gemacht, welche Anzeichen auf eine nahende Geburt hindeuten können.

Irgendwie muss es ja mal losgehen, damit man weiß, dass der Nachwuchs aus der 1-Zimmer-Wohnung rauswill. Der abgehende Schleimpropf (leicht weißes Sekret mit Blutfäden) kann zeitlich auch bis zu einer Woche vorher stattfinden.

Zumindest gibt es jedoch 3 verschieden Hinweise, die auf eine baldige Geburt hindeuten:

1. Zeichnungsblutung (10% der Geburten)
Um den Geburtstermin kann eine hellrote, regelstarke Blutung auftreten, weil der Muttermund sich öffnet.


2. Fruchtblase platzt (15% der Geburten)
Entweder entsteht ein kleines Leck und man verliert kontinuierlich Fruchtwasser oder alles kommt schwallartig heraus.


3. Regelmäßige Wehen (75% der Geburten)
Die Wehen beginnen mit regelmäßigen Kontraktionen, wobei sich die Abstände immer mehr verkürzen. Eine richtige Wehe dauert mindestens 30 Sekunden und ist so kräftig, dass sie veratmet werden muss.


Freitag, 14. März 2014

Woche 39: warten, warten, warten

So langsam wird man ja als werdende Mutti unruhig, weil die ewige Warterei einen auf die Nerven geht. Man kommt sich vor, als würde man auf eine langerhoffte Lieferung warten, kennt aber den Zustelltermin nicht.

Die letzten Einkäufe sind getätigt, Essen bereits vorgekocht & eingefroren, Kliniktasche nochmal kontrolliert, Digicam aufgeladen, Snacks eingepackt und dann....ja dann muss man wieder warten.

Da ich auch in 2 Foren aktiv bin, kann ich nur erstaunt und neidisch feststellen, wie schnell manche Babies geboren wurden und werden. Nachts um 2 wird noch geschrieben, dass die Wehen losgehen, um 8 sollte die Hebamme kommen, dann gings ins Krankenhaus und pünktlich zum Mittag war der Nachwuchs da!

Solche Geschichten finde ich beeindruckend, weil ich als Optimist auf Nachahmung hoffe. Und weil ja bald Vollmond ist, erhoffe ich mir viel von diesem Tag.

Mittwoch, 12. März 2014

Baby Feuchttücher sensitiv (Preisvergleich)

In den letzten Wochen bin ich nicht drumherum gekommen: Pflegetücher lauern überall und sind allseits beliebt. Die sensitiven Feuchttücher für empfindliche Babyhaut sollen einerseits den Popo reinigen und tragen gleichzeitig ein Pflegeprodukt auf. Natürlich kann man den sensiblen Babypopo, die klebrigen Finger oder den verschmierten Mund auch mit Wasser und einen Waschlappen reinigen, aber unterwegs sind die Feuchttücher eindeutig praktischer.

Gerade weil Babies noch unbedarft sind, was Kosmetik angeht, sollten diese Feuchttücher dermatologisch getestet sein und keinerlei allergieauslösenden Stoffe enthalten.
  • Hierzu zählen Parfüm- und Konservierungsstoffe
  • Auch Alkohol ist für einen gereizten und geröteten Popo denkbar schlecht geeignet. 
  • Bestimmte Emulgatoren (PEG Derivate) können die noch junge Babyhaut durchlässiger für Fremdstoffe machen. 

UND trotzdem gibt es leider beliebte Feuchttücher von namenhaften Herstellern, die gerade solche Inhaltsstoffe verwenden und den Eltern eine heile Welt vorgaukeln.



Warum Dermatologen und Hebammen von einem zu leichtsinnigen Gebrauch abraten:


Dienstag, 11. März 2014

Pflegeöle für die Haut (Schwangerschaft) der TEST

Da meine dicke Murmel bald Geschichte sein wird, möchte ich mal eine Rückschau zum Thema Pflegeöle für Schwangere halten. Einen Preisvergleich findet ihr hier: Link
Bei regelmäßiger Anwendung (1-2 täglich) verbraucht man geschätzte 300-400ml in 6 Monaten.

 Pflegeöle gibt es viele, doch hält die Werbung was sie verspricht?

Sonntag, 9. März 2014

Handbuch für die gute Ehefrau

Es ist noch nicht allzu lange her, da war die Ehefrau nur als optisches Highlight gedacht, den Mund aufmachen sollte sie aber nicht. Kurz nach dem 2. Weltkrieg gab es daher ein "Handbuch" für Ehefrauen, damit diese auch wussten, welche Ansprüche der Hausherr a.k.a Gatte so hat.

1955 ist folgendes "Informationswerk" für die weibliche Bevölkerung erschienen und ich muss zugeben, dass ich einige ältere Herren (in meinem Bekanntenkreis) habe, die da noch recht ähnliche Ansichten haben.

Motto: " Was ist, wenn deine Frau im Wohnzimmer herrumläuft? Dann ist die Kette zu lang!"

Auf jedenfall ist das Handbuch amüsant, wenn man sich mal den schweren Alltag eines Alleinverdieners ansieht, oder? Selbst wenn der geliebte Ehemann mal über Nacht aus bleibt, sollte man das keinenfalls negativ sehen, ganz im Gegenteil...

SEIEN SIE GLÜCKLICH, IHN ZU SEHEN! 


Woche 38: Schwangerschaftstee

In den letzten Wochen vor dem Geburtstermin sollte man mit dem berühmt berüchtigten Schwangerschaftstee beginnen, der angeblich die werdende Mutter auf die Geburt vorbereitet. Es handelt sich vorwiegend um einen Aufguss aus Himbeerblättern, die den Muttermund erweichen lassen sollen.



Hier kann man zu fertigen Mischungen greifen oder sich in der Apotheke etwas mischen lassen. Preislich sind lose Tees meist günstiger als die fertigen Teebeutel.


 Wirkung Himbeerblätter:
- lockert Beckenbodenmuskulatur und Muttermund
- entspannt die Gebärmutter
- Wehenfördernd










Trinken sollte man den Tee dann wie folgt:
37.-38. SSW: jeweils eine Tasse täglich
39. SSW: pausieren
40. SSW: jeweils 3-4 Tassen täglich

Samstag, 8. März 2014

Babysachen: Neu vs. Gebraucht

Grundsätzlich stellt sich sicherlich jeder mal die Frage, ob man bestimmte Babyartikel gebraucht nicht günstiger erhalten kann. Gerade im Bereich Kleidung kann man für eine Erstausstattung schon mal über 500€ ausgeben. Dazu kommen noch Textilien wie Bettwäsche, Decken & Co.

Doch muss es immer was Neues sein?


Ein kleiner Vergleich: Wo lohnt sich eine Neuanschaffung überhaupt und wo nicht?
Wie man über 1.000€ einsparen kann:

Donnerstag, 6. März 2014

Haben wir denn schon April?

Da ich ja gerne bei Amazon bestelle und meine Nachbarin auch die Vorteile der schnellen Lieferung schätzt, musste für den Sommer eine neue Wäschespinne incl. Schutzhülle her.

Bei meiner heutigen Bestellung wurde mir jedoch mitgeteilt, dass ein Teil der Bestellung (die Schutzhülle) erst nächste Woche wieder vorrätig sein wird. Da das Wetter ja noch nicht so der Burner ist, dachte ich mir nur: ok, kein Problem!

Jetzt kam aber von AMAZON eine Benachrichtigung, dass meine Bestellung doch früher verschickt werden kann! Eigentlich super, wenn da nicht das neue Lieferdatum wäre.
Ist denn heute schon der 1. April oder wie?  War da jemand aus der Spassabteilung am Werk?



Herrlich dieser Kundenservice, oder?
2 Tage später wird geliefert und darüber freuen sich die Mitarbeiter von Amazon auch noch....

Dienstag, 4. März 2014

Gratisproben - Zwischenbericht (Babyclubs)

Im letzten September habe ich mich bei einigen Babyclubs angemeldet, um kostenlose Proben und Gutscheine abzustauben. Da in der Zwischenzeit mal wieder etwas eingetroffen ist, folgt hier der 3. Bericht.


Welche Proben sind angekommen?

Sonntag, 2. März 2014

1. Besuch im Krankenhaus

Nach der letzten Mutter-Kind-Pass-Untersuchung sitzt man praktisch zu Hause auf heißen Steinen. Es gibt keine verpflichtenden Untersuchungen mehr und man wartet einfach nur auf den TAG X.

Je nachdem, in welchem Krankenhaus man entbinden will, muss man einige Tage vor dem EGT (errechneten Geburtstermin) einen Vorbesuch machen, damit die Geburtsabteilung alle wichtigen Daten der Mutter bekommt. Im Normalfall muss man sich ab der 36. SSW im Krankenhaus anmelden und erhält dann 14 Tage vor dem EGT einen Termin.

Was sich da bei meinem Termin (2h) abgespielt hat, möchte ich mal genauer auflisten:
1. Urintest
2. Blutdruck
3. Wehenkontrolle Ctg
4. Ultraschall
5. Blutabnahme
6. Gespräch Anästhesist

WARUM das so wichtig ist:


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...