Donnerstag, 12. September 2013

Überraschungsbesuch (Arbeitsinspektor)

Zur Überraschung aller hatten wir heute einen Besuch vom Arbeitsinspektoriat! Unangemeldet und spontan erschien eine Mutterschutzreferentin, die sich meinen Arbeitsplatz mal genauer angesehen hat. Und das Gespräch verlief dann ganz interessant ;-)

Hier geht es vorallem um die Einhaltung der Mutterschutzklauseln:
- Gewichtsbegrenzung beim Heben: max. 5kg
- Arbeit im Stehen (ab 21 SSW nur 4h)
- Arbeiten mit Unfallgefahr
- ständiges Sitzen
- Arbeiten mit Lärm oder starken Gerüchen
- Schutz vor Tabakrauch
- Bergbau unter Tage ! haha
- Nachtarbeit
- Überstunden

Auch muss der werdenen Mutter die Möglichkeit gegeben werden, sich irgendwo hinzulegen.  ;-)


Übrigens besteht Meldepflicht (formlos) an die entsprechende Arbeitinspektion.
Zusätzlich muss die AUVA informiert werden,  da hier eine arbeitsmedizinische Beratung stattfindet.




Was ist also passiert?
Wir haben uns gemeinsam die Arbeitsräume angesehen und bestimmte "Hindernisse" wie hohe Regale usw. wurden besprochen. Gerade das Strecken und starkes Dehnen sollte man vermeiden und daher wird hier genau drauf geachtet.

Weiterhin wurde nach meinem persönlichen Wohlergehen gefragt und ob es sonst irgendwelche Probleme gibt...  Dann gingen wir in meinen Pausenraum, wo sich mich was Überraschendes gefragt hat.
Ich: "Hier esse ich immer und ruhe mich aus^^".
Sie "Haben Sie irgendwo einen Kühlschrank oder einen Herd?" ... Ich verdutzt "Äh, nein, hier nicht."
Sie: "Brauchen Sie einen?"  Ich: "Einen Herd??" Kopfschüttelnd sagte ich nein.

(Ich muss dazu sagen, dass ich jeden Mittag ein gratis Essen hier bekomme, aber wollte mir diese Frau einen Herd besorgen??)


Da die meisten Beschränkungen (Nachtarbeit, Stehen, Lärm) bei uns nicht zutreffen, war das Gespräch recht kurz....

DANN:
 Auf einmal fiel ihr Blick auf den Hund. "Ist das Ihr Hund?".. Ich nicke. "Da muss ich auch noch was zu sagen. Wegen den Bakterien und so." Ich: "Aha, ja?"...
"Am besten immer nach dem Streicheln die Hände waschen und... Ich weiß ja nicht, wie  nahe sie sich stehen. Wegen Kuscheln und so."
Ich so verwirrt "Also Gesicht lecken: das darf er nicht!".  Sie nickt anerkennend
"Ja, wegen den Bakterien müssen Sie jetzt gut aufpassen!" ...
Ich "Ja, den Toxoplasmose-Test hat die Frauenärztin schon gemacht, der war negativ. Also muss ich weiterhin aufpassen.".
Sie: "Aha. Gut! Und mit den Ausscheidungen des Hundes müssen Sie auch aufpassen!"   Ich: "hmmmm!"

Da ich meinem Hund nicht den Hintern abwische oder in Kackwürstchen rumwühle, geht das wohl ok, mit den Bakterien und so... :-))

Ich bin ja mal gespannt, wann die Leute von der Unfallversicherung vorbeikommen.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...