Montag, 1. Juli 2013

Neuer Monat, neues Glück (SusiP - Das wahre Leben)

Wieder ist ein Monat um und wir befinden uns bereits im Juli, der ja irgendwie den Sommer verkörpert. Neben dem Sommerurlaub und der Ferienzeit möchte ich aber auch mal wieder ein Tierschutzprojekt vorstellen.
Eine deutsche Auswandererfamilie hat sich in Portugal ein kleines Paradies geschaffen, aber bestimmte Eigenschaften kann man als typisch Deutscher einfach nicht ablegen. Neben dem peniblen Sinn für Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit haben wir wohl alle ein Herz für Tiere...
In Deutschland ist es nicht üblich, unbrauchbare Jagdhunde usw. irgendwo auszusetzen oder zu erhängen, verlotterte Straßenhunde kennen wir auch nicht.
Und wenn man dann eine Weile irgendwo im Ausland lebt, kann man einfach nicht wegsehen, wenn direkt vor den eigenen Füßen Tierleid beginnt... Erbarmungslose Schicksale, die offensichtlich nicht jeden berühren..

Und genau bei diesem Thema begann die Bloggeschichte von SusiP. Was mit einer Rettung eines kleinen, frechen Welpen begann, hat sich jetzt zu einer fast privat finanzierten Hunderettungsstation entwickelt.

Immer Action im wahren Leben...


Mittlerweile leben 9 Hunde auf der portugisischen "Hundefarm" und wer an einem dieser Schleifen-Hunde interessiert ist, kann gleich zuschlagen. Denn ohne Kastrationen und Vermittlungen an Tierfreunde (aus Deutschland) kann Susi bald Eintritt für die Raubtierfütterung nehmen^^.

Neben separaten Boxen und Zwingern wurden keine Mittel und Zeit gescheut, um jeden in Not geratenen Hund zu helfen. Aber irgendwann ist jeder Notunterkunft mal erschöpft und deswegen müssen nun fleißige Helfer ran. Mit viel Engagement und Herzblut ist nun diese Seite entstanden, damit zumindest ein paar Glückspilze nicht ihr Leben lang hinter Gittern sitzen müssen.

Hier gehts zu den Portugalhunden.



Die Initiatorin SUSI und alle Freunde und Leser des Blogs unterstützen durch finanzielle Spenden & freiwillige Arbeit:
- das städtischen Tierheim in Caldas da Rainha
- das städtischen Tierheim in Óbidos
- den Tierschutzverein APA in Torres Vedras

Eine Kastration kostet 60€ und wer ein Herz für Knopfaugen hat, 
kann so das Elend der endlosen Welpenproduktion verhindern. 






Nachtrag 1/2014

Es sind 6 weitere Monate vergangen und in dieser Zeit hat sich gewaltig was getan! Wie schon vorausgeahnt hat sich hier ein großes Projekt aufgetan, um weitere Hunde aufzunehmen.

Eine kurze Zusammenfassung:
Nachdem die Zusammenarbeit mit einem  der städt.Tierheime nicht mehr so geklappt hat, der Bedarf an einer Notstation aber weiterhin vorhanden ist, reifte bei Susi und ihrer Familie der Gedanke, dass man doch zusammen mit den dt. Spendern mehr erreichen könnte.



Im September 2013 wurde ein passendes Grundstück gefunden und erstmal "platt" gemacht.












In gewohnt gründlich deutscher Bauweise ;-) ging es dann weiter und mit den ersten Spendengeldern wurden Zaunpfähle usw. angeschafft.





Ende September stand dann schon der Basisplan für die Zwinger.














Anfang Oktober entstanden die ersten Boxen und Stück für Stück wurde das Areal erweitert.















Nach 3 Wochen konnte man den Platz schon als kleine Notstation bezeichnen.











In der Zwischenzeit wurde das Quartier voll belegt und weiterhin fleißig nach Deutschland vermittelt.








 


Als nächstes kam im Dezember ein Wirtschaftshaus (Hütte für Futter) hinzu. Schnäppchenjäger bleibt man auch im Ausland ;-)













Ende Dezember sah die Notstation dann so aus:













Da des öfteren Flugpaten vorhanden sind, kann man sich jederzeit als Pflege- oder Endstelle anbieten. Es sind genügend "Felle" vorhanden.


Zusammen mit der APA gibt es derzeit eine Auswahl an rund 350 Hunden. Link











1 Kommentar:

  1. Ich beisse nicht... wie passend!

    Ein großes DANKE! So toll geschrieben. Ich werde nochmal hier hin verlinken.

    AntwortenLöschen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...