Mittwoch, 3. April 2013

Vergleichstest: Akku Bohrschrauber bis 150€

Es ist zwar etwas ungewöhnlich für einen Frauenblog, aber hin und wieder muss man sich auch im Bereich Heimwerker-Zubehör Schlau machen. Wenn man an Feiertagen nicht völlig mit dem Männer-Geschenk danebenliegen will, sollte man Produkte vergleichen.

Da mein Nachbar sich nun einen neuen Bohrschrauber (kabellos) zulegen will, aber kein Internet für einen Preisvergleich hat, habe ich mich mal umgesehen. Wenn man mal von der fehlenden Beratung absieht, hat das Internetshopping doch 2 große Vorteile:
1. Schneller Preisvergleich - Auch mit Versandkosten 6-8€ kommt man billiger als im Baumarkt
2. Kundenmeinungen - Nirgendwo sonst findet man so schnell passende Meinungen zum gekauften Produkt.


TEST: Akku - Bohrschrauber
Sicherlich bekommt man auch schon für 40€ einen Bohrschrauber, aber wenn man nicht jedes Jahr was Neues kaufen will, lohnt sich meiner Meinung nach nur eine Investition ab 100€. Die Leistung eines Akku-Bohrers steht und fällt mit dem Akku (Volt und Ampere!).




(Tabelle vergrößern durch Draufklicken!)

Testsieger für mich sind die ersten 3 Geräte!

Top:
Makita BDF343 RHE






Zum Ergebnis:

In meinem Test habe ich 9 Geräte ab mindestens 10,8 V verglichen, darunter kann man die Schraube auch mit dem Fingernagel reindrehen^^.
Den Preisvergleich habe ich nun bei Amazon (Bereich Baumarkt) gemacht, da hier neben den Kundenbewertungen (bis zu 5 Sterne) auch die Häufigkeit der Einkäufe berechnet wurde.

Gewicht: Von ca. 1kg bis 1,5kg muss man rechnen, um entsprechende Leistung zu erhalten. Im Durchschnitt haben die Bohrschrauber 16-17 Gänge, am besten natürlich stufenlos umschaltbar.Mehr Leistung bedeutet oft auch mehr Gewicht...

Leistung: Für kleinere Arbeiten (gelegentlich) reicht sicher auch 10,8 Volt, will man aber etwas ambitionierter arbeiten oder hat einige Problemwände im Haus braucht man mehr Power. 12-14 Volt bieten eine höhere Leistungsreserve, will man sich dem Innenausbau widmen.

Kraft: entsteht durch Drehmoment. Will man dickere Schrauben versenken oder in Serie etwas schnell bearbeiten, lohnt es sich auf die max. Drehmoment zu schauen. Ab 30 Nm geht die schwere Arbeit einfach besser von der Hand.

Akku: Ähnlich wie beim Handy möchte niemand mehr mit dem Memory-Effekt zu tun haben. Daher sollte man nur Akkus mit Lithium-Ionen wählen. Hier gibt es keine Selbstentladung und man kann auch den halbvollen Akku schnell aufladen. (Nach 4 Monaten noch 85% Restenergie)
Die Kapazität der Akkus kann man (wenn man ganz penibel ist) auch noch vergleichen und ausrechnen. Je mehr Amperestunden der Akku hat, desto höher der Energieinhalt (Standard 1,2 Ah) bei stärkerern Geräten (1,7 Ah usw)

Zubehör: Interessanterweise lockt fast jedes Boschgerät mit einem beliebigen Bit-Set.


Foto: www.amazon.de

Mein Tipp: Makita BDF343 RHE
Neben 300 positiven Produktbewertungen und dem letzten Test (Stiftung Warentest) überzeugt das Gerät durch Qualität und Leistung.

Rund 144€ muss man für das Set im Koffer mit 2 Akkus und Ladegerät rechnen.

Als starke Konkurrenz sehe ich Metabo (602105510) für 138€ mit sogar 40 Nm Drehmoment. Aber das ist sicherlich Ansichtssache (Optik, Imagewert).

Ist man bereit ca. 180€ auszugeben, erhält man den starken Makita BHP453 RHE  mit 18V Akku und 13mm Bohrfutter. Dafür wiegt er aber 1,7kg und besitzt ein Schlagwerk.



Auch Stiftung Warentest hat sich hier Gedanken gemacht, da solche Geräte ja gerne und oft verschenkt werden.



Test 2007 (alle Listen!)
Test 2011 (Listen online) Platz 3. Makita BDF343RHE
Test Akkuschrauber (12/2011) Platz 2. Makita BDF343RHE
Amazon (Top 100 Baumarkt) Platz 1. Makita BDF343RHE



Kurztest Video


Bewertung: Akkuschrauber-online.eu (Test 2012)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...