Donnerstag, 4. April 2013

Immunabwehr stärken (Ernährung)

Viele Menschen haben im Winter ein schlechtes Immunsystem, welches durch den Sonnenmangel (Vitamin D) noch mehr strapaziert wird. Da 70% aller Abwehrzellen des menschlichen Körpers im Darm sitzen, ist eine ausgewogene Ernährung besonders in Zeiten mit gehäuften Infekten wichtig.

Der Darm als Immunsystem übernimmt einige wichtige Funktionen, die nur mit entsprechendem "Treibstoff" auch optimale Leistungen bringen kann.

ALLROUNDTALENT
1. Der Darm verdaut und verwertet Nährstoffe
2. Der Darm produziert Vitamine (Vitamin A, K, Folsäure)
3. Der Darm produziert Abwehrzellen 
a) die B-Lymphozyten  - bekämpfen Krankheitserreger und verklumpen diese
b) die T-Lymphozyten - zerstören kranke Zellen (die von Viren befallen wurden)
c) Granulozyten - fressen Bakterien und Gewebereste
d) Makrophagen- fressen schädliche Zellen
4. Der Darm hemmt das Wachstum von bestimmten Erregern durch Mikroorganismen
5. Der Darm produziert Immunoglobuline (Antikörper als Infektionsschutz)

Ein langfristiger Mangel an Vitamine und Mineralstoffen führt somit zur Herabsenkung der Immunabwehr.
Infektionen können schneller ausbrechen, weil körpereigene Abwehrzellen geschwächt sind oder langsamer arbeiten. Ein Ungleichgewicht der Darmflora führt also unweigerlich zu einer schlechten Immunabwehr.
In Zeiten mit besonderer Belastung oder Stress sollte man sich daher um eine optimale Ernährung kümmern.

DEN DARM STÄRKEN:

Im Normalfall benötigt man weder spezielle Präparate noch irgendwelche künstlich hergestellten Pillen. Mutter Natur bietet uns mit Obst & Gemüse genügend Energie und Abwehrkraft in gesunder Form.

Die Idee 5x am Tag kleine Obst oder Gemüseportionen zu essen, kommt nicht von ungefähr und ist sicherlich aktuell ein Gesundheitstipp. Man sollte vorallem im Winter versuchen, regelmäßig Vitamine zu bekommen, die Auswahl ist groß.

  • Vitamin A (Haut, Abwehrkräfte) = Milch, Eier, Leber, Aprikosen, Spinat, Grünkohl
  • Vitamin B (Stoffwechsel, Wachstum) = Fisch, Milch
  • Vitamin C (Immunabwehr) = Kiwi, Zitrone, Paprika, Brokkoli
  • Vitamin E (Zellschutz) = Nüsse, Öle
  • Vitamin D (Knochen, Nerven, Muskeln) = Fisch, Pilze, Avocado
  • Vitamin B6 (Antikörperproduktion) = Banane, Reis, Hirse
  • Selen (Abwehrkräfte) = Fisch, Fleisch, Sesam, Getreide
  • Zink (Abwehrkäfte, Haut) = Rindfleisch, Leber, Austern, Vollkornbrot, Hartkäse, Linsen, Soja
  • Flavonoide (Einfluss auf Immunreaktion) = Tee, Rotwein, Schokolade, Zwiebeln
  • ungesättigte Fettsäuren (Stoffwechsel Vit A, D, E) = Walnüsse, Sonneblumen/Olivenöl

Ein besonderen Punkt nimmt die Probiotik (Milchsäurebaktierien) ein. Nach Anwendung von Antbiotika (tötet ua. Darmzellen) benötigen viele Menschen Tabletten mit probiotischen Bakterien, um den Darm neuzubesiedeln.
In jedem prob. Milchprodukt (Joghurt) sind im Prinzip entsprechende Bakterien, die mehr oder weniger stark im Darm unterstützend wirken. 
Positive Eigenschaften (nachgewiesen)

- Förderung der Lactose-Verdauung
- Unterdrückung einiger (weniger) Krankheitskeime
- Wirksam gegen Durchfall (Virenbefall)

Die normalen Milchsäurebakterien wirken ähnlich auf den Darm, daher sind die großen Werbeversprechen von Danone & Co nicht wirklich ernstzunehen. Enthalten sind diese "guten" Bakterien in allen vergorenen Milchprodukten und auch Sauerkraut.



Menschen mit häufigen Infekten sollten sich daher mal einen wöchentlichen Speiseplan aufstellen, nach dem Motto: Wie oft esse ich derzeit die o.g. Lebensmittel?

Gerade Zink & Selen (Abwehrkräfte) sind nur in bestimmten Lebensmitteln, die nicht jeder Mensch mag.



Weiterführende Quellen:
Darm  Abwehrkräfte  
Immunsystem

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...