Dienstag, 26. März 2013

Hunde: Ernährung (BARF) Obst & Gemüse für den Hund?

Da eine rein fleischliche Ernährung ziemlich einseitig wäre, sollte man sich auch Gedanken über passende "Beilagen" in Form von Kohlenhydraten machen.
Da fertiges Dosenfutter neben Fleisch und Füllstoffen auch mit Vitaminen & Mineralstoffen angereichert ist, muss man eine reine Fleischmahlzeit auch etwas aufwerten. (Thema Bedarf).
Obst & Gemüse liefern einerseits Vitamine und andererseits sind sie auch hochwertige Kohlenhydrate und Ballaststoffe.

Bedarf für einen 7kg Hund (Bsp.)
  • Proteine (Fleisch, Knochen, Innereien) 140g
  • Fette, Eiweiße (Geflügelfett, Fischöl) 1 TL
  • Kohlenhydrate wie Obst & Gemüse 20g
  • Kohlenhydrate * als Sattmacher (Kartoffeln, Nudeln, Reis) 10g
  • Ballaststoffe wie Vollkornflocken (regt die Darmtätigkeit an) 5g
  • Mineralstoffe & Vitamine 1TL


Übersicht Beilagen (Obst & Gemüse)

- Kartoffelflocken zum Einweichen - 400g 5,99€
- Reis-Mix 500g - 3,90€
- Gemüse-Mix 600g - 6,99€
- Vollkorn Flocken (Haferflocken mit) 1kg - ca. 2€
- Nudeln & Reis 1kg 0,80€

Ein kleiner Hund (bis 10kg) bekommt am Tag 30g-35g Gemüseflocken, somit reicht eine 500g Dose ca. 16 Tage. Tagespreis also ca. 0,35€ (Durchschnittspreis 500g 5,65€)




Flocken zum Einweichen
von Passek
(erhältlich beim Futterhaus)














- Vitamine 1kg - 12€
- Öle (Lachsöl, Leinsamenöl, Olivenöl) nach Geschmack


















Verwertbarkeit
Über die Verwertbarkeit von rohem Gemüse und Obst gibt es widersprüchliche Meinungen. Einerseits kann der Hundemagen die feste Zellulosestruktur von Gemüse nicht aufbrechen, da gerissene Beutetiere ja ihren Mageninhalt schon zerkleinert und vorverdaut haben.
Anderseits füttern wir dem domestizierten Haushund seit Jahrzenten schon gekochtes Futter bzw. der Hund als Begleiter des Jägers hat vom gekochten Essen die Reste erhalten.
Mein Fazit: kleingeschnittenes oder püriertes Gemüse untermischen. Wenn man es erst kochen muss (alternativ: Dampfgarer) sind die meisten Vitamine schon zerstört...

Kohlenhydrate 
Ich füttere gerne etwas Kohlenhydrate in Form von Nudeln oder Reis zu, da dieser länger satt machen.
Mein Hund lebt mit mir im Büro und ist somit (incl. Fahrt) fast 10h nicht zu Hause. Im Büro kann ich aber leider kein rohes Fleisch hinstellen oder mitnehmen. Somit muss der Hund (7kg) von morgens 7 Uhr mit seinem Frühstück bis zum späten Nachmittag auskommen. 
Nudeln & Reis sind für ihn also Sattmacher, bestimmte Gemüsesorten werden hingegen komplett wieder ausgeschieden (also nicht verwertet) - Kidneybohnen, Mais etc.

Hinweis:
*Krebserkrankte Hunde sollten auf jeden Fall getreidearm ernährt werden, da Tumorzellen schnell verfügbare Energiequellen bevorzugen. Siehe hier.

FRISCH vs Dosenfutter
Natürlich soll das frischgekochte Futter (roh) zu 70% aus Fleisch, Innereien, Knorpel usw. bestehen, der Rest dient der Vitaminanreicherung. Als Sattmacher füttere ich einen kleinen Teil Kartoffelflocken und sonst Gemüsestückchen. 1 Teelöffel sind Haferflocken, die die Darmfunktion positiv beeinflussen.

Im Dosenfutter/Trockenfutter hat man oft über 50% Getreide als Füllstoffe, die so ja nicht optimal sind.


Wieviel braucht ein Hund pro Tag?
Für einen 7kg Hund (Adult, mittelaktiv) rechnet man mit einer 175g Portion.
Davon 140g Fleisch und 35g Gemüse.

Für einen 10kg Hund (Adult, kastriert, wenig aktiv) bekommt nur 160g Futter,
davon 130g Fleisch und 30g Gemüse.


Für einen 25kg Hund (Adult, mäßigaktiv) bekommt 500g Futter,
davon 400g Fleisch und 100g Gemüse.

Bei dem hohen Fleischanteil ist natürlich klar, dass sich dies aus Pansen, Innereien und fleischige Knochen zusammensetzen kann. Kein Hund muss rein mit teurem Filet gefüttert werden. BARF-Rechner.



Kommentare:

  1. Hi,
    mir fällt auf, dass in deine Beschreibung die KH aus Reis und Kartoffeln sehr betont sind.
    Ich kenne es so, dass es natürlich in erster Linie Fleisch und Knochen gibt, aber dann eben pürriertes Gemüse, da Hunde aus dstückigem Gemüse die Inhaltsstoffe nicht wirklich nutzen.
    Kartoffeln und Reis gibt es bei mir so gut wie nie, da ich eine krebskranke Hündin hatte und diese massiven KH im Hundefutter nicht artgerecht sind und Krebs fördern sollen.
    Ich habe seit Jahren keine reinen KH mehr gefüttert und meinen beiden Hunden fehlen sie nicht :D

    LG

    Kati

    AntwortenLöschen
  2. Du hast Recht: Kohlenhydrate aus Reis/Nudeln sind nicht zwingend notwendig, solange genügend Vitamine & Mineralstoffe (Gemüse) zugeführt werden (Tri-Carbonsäure-Cyclus).

    Aber der Hund frisst auch mit Muskelfleisch Kohlenhydrate (in Form von Glukose/ Glycogen). Die Leber als Zuckerspeicher enthält diese auch. Zusätzlich ist in Obst auch KH enthalten (Fructose).

    Für das Gehirn (Nervenleistung) ist aber eine Zufuhr von Kohlenhydraten lebensnotwendig, da man aus Fett & Eiweiß keine Energielieferanten herstellen kann.

    Wenn du also keine Beilagen (Bsp. 30g) fütterst, musst du diese mit Obst ersetzen.

    Studie KH: http://www.hundenachrichten.de/hundeleben-neue-studie-beweist-dass-kohlenhydrate-dazugehoeren-2013523.html

    AntwortenLöschen
  3. Zum Thema KH & Krebs gibt es bisher keine stichhaltigen Studien. Dieser Verbindung wird gerne u.a. in Esoterikforen diskutiert.

    Tierheilpraktikerin (Krebshunde & KH)
    http://forum.natura-vet.de/viewtopic.php?t=332

    Bereits krebserkrankte Hunde sollen KH-reduziert (Getreide etc) ernährt werden, da die Tumorzellen sich schnell verfügbare Energiequellen suchen.
    Das heißt im Umkehrschluss aber nicht automatisch, dass Nudeln & Reis Krebs auslösen...

    http://www.barfers.de/barf_bei_krebs.html

    AntwortenLöschen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...