Samstag, 16. Februar 2013

Kauftipp: Sparschäler

Ich quäle mich ja schon seit Jahren mit einigen Kuchenutensilien rum und im Prinzip kennt jede "Hausfrau" das gleiche Problem: Man will/muss Kartoffeln/Karotten etc. schälen und mit dem kleinen Messer ist das zu zeitaufwendig. Also muss ein Sparschäler her.

Doch welcher ist am Besten? Es gibt sie überall ab 1€, oft sogar gratis, wenn man im Sommer Spargel oder Gurken kauft.

Da IKEA das Einrichtungshaus meiner Wahl ist, fangen wir mal gleich hier mit der Produktauswahl an.
(die beiden schwarzen Schäler sind von Ikea)






Es gibt ja so kleine Sparschäler in Y-Form mit einer dünnen Klinge, die wenig beweglich ist (ca 1€, gelb)
Da die Verarbeitung und das Material preisgünstig (um nicht zu sagen billig) ist, hält das Teil auch nicht viel aus. Was aber das größte Problem ist: Die Klinge passt sich kaum der Kartoffelform an und zusätzlich ist die Auflageform der Klinge (Schnittbreite) so klein, dass man für 1 Kartoffel 3 Minuten braucht.
Gerade weil die stramme Klinge sich nicht der Form anpasst, werden dauernd kleinen Stückchen der Schale abgeschnitten...ätzend.

Solange die Klinge nicht frei beweglich ist, folgt sie auch nicht den Kurven im Schälgut und man ärgert sich einfach. Als sehr praktisch hat sich daher der "Seitenschäler" herausgestellt (ganz rechts im Bild). Bei Ikea kostet das Teil 3€ und ist auch wirklich schwer. Ich bin nach nun 3 Monaten sichtlich überrscht über die Arbeitsergebnisse. Auch mit nassen Händen ist das Schälen dank der Gummiummantelung kein Problem.

Der grüne Sparschäler (Genius) war bei einem Salatset dabei und hat einen Wellenschnitt und macht dadurch kleine zarte Gemüsestreifen / Muster in die Schichten.

Der Edelstahl-Schäler hat sogar 2 unterschiedliche Seiten und ist extrem beweglich. Mit der einen Seite kann man normal schälen und mit der anderen Seite dickere Streifen (ähnliche Julienne-Schnitt) hobeln.

Alternativ (nicht im Bild):
Noch schneller geht es nur mit dem (leichteren) WMF-Schäler für 5€, der auch aus rostfreiem Edelstahl besteht. Er sieht zwar optisch eleganter aus, aber die sonderbare Form ist nicht für jedermans Geschmack.

 Fazit: Der Ikea-Schäler ist optimal für Kartoffeln und Karotten, da man hier innerhalb kürzester Zeit viel Schale entfernen kann.

 Für einen knackigen Karottensalat eignet sich der linke Schäler besser, da er dünne Streifen ritzt und gleich abschneidet.

Kommentare:

  1. Sehr interesant! Ich hab auch sämtliche ausprobiert, aber ich kann nur mit diesem hier: http://www.amazon.de/Westmark-331200-Sparsch%C3%A4ler-Famos-52429/dp/B003LM2IM2/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1362166358&sr=8-4 weil der Griff so schön schmal ist.

    Den links unten hab ich gerade zum ersten Mal ausprobiert. Muss man ganz schön drücken und irgendwie bleiben da krumme Reste.

    Ach ja, ich hab noch so ein Ding, aber aus Plastik. http://www.rakuten.de/produkt/westmark-gem-und-uumlsesch-und-aumller-doppelsch-und-aumller-peel-star-alu-neu-557549360.html?sid=16bb0ea76f1f8714650a2911a5875bf1&utm_source=preisvergleich&utm_medium=cpc&cid=guenstiger&sclid=p_guenstiger_kuh&utm_campaign=guenstiger-2012-10&portaldv=1 Super für Spargel (obwohl ich den ja nur 1x im Jahr kriege).

    AntwortenLöschen
  2. Also der Westmark Schäler wäre überhaupt nichts für mich (ich und nasse Hände)...

    Der Doppelschäler in Zangenform sieht auch interessant aus, werde ich mir mal ansehen.

    Bis jetzt bleibt mein schwarzer Ikea-Schäler der Beste!

    AntwortenLöschen

Sag was, ich beiße nicht ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...